Fortu­na II setzt auf Ge­schlos­sen­heit

Die Mann­schaft von Ni­co Micha­ty tritt bei der de­fen­siv­star­ken SG Wat­ten­scheid an.

Rheinische Post Duesseldorf Meerbusch - - Düsseldorfer Sport -

(mwi) Die Lau­ne von Ni­co Micha­ty könn­te mo­men­tan kaum bes­ser sein. Nach zu­letzt zwei über­zeu­gen­den Auf­trit­ten von Fortu­nas U23 ge­gen Bo­rus­sia Dortmund und Vik­to­ria Köln in der Fuß­ball-Re­gio­nal­li­ga West sieht der Übungs­lei­ter sein Team auf ei­nem gu­ten Weg. Be­son­ders freut es ihn, dass sich die Mann­schaft für die gu­ten Leis­tun­gen auch mit Punk­ten be­lohnt hat.

Ge­nau da soll nun am Sams­tag (14 Uhr, Lohr­hei­de­sta­di­on) an­ge­knüpft wer­den, wenn die „Zwo­te“bei der SG Wat­ten­scheid gas­tiert. Ein Tor­spek­ta­kel dür­fen die Zu­schau­er bei die­ser Be­geg­nung aber wohl eher nicht er­war­ten. Das wird bei ei­nem Blick auf die Ta­bel­le deut­lich. Zwar hat die SG Wat­ten­scheid ein Spiel we­ni­ger ab­sol­viert als die Kon­kur­renz, weil das Du­ell mit dem BVB-Nach­wuchs erst En­de Ok­to­ber nach­ge­holt wird. Doch mit ei­nem Tor­ver­hält­nis von 4:4 aus sechs Spie­len wei­sen sich die Bochu­mer als De­fen­siv­spe­zia­lis­ten aus. „Mit ih­rer Fün­fer­ket­te ste­hen sie sehr kom­pakt und las­sen nur we­nig zu. Gleich­zei­tig ha­ben sie in Ber­kant Can­bu­lut und Em­re Ye­sil­o­va ge­fähr­li­che Spie­ler, die schnell um­schal­ten“, ur­teilt Micha­ty.

Um auch aus Wat­ten­scheid et­was Zähl­ba­res mit­zu­neh­men, muss die Mann­schaft aus der Lan­des­haupt­stadt wie­der so ge­schlos­sen auf­tre­ten wie zu­letzt. „Wir wer­den wie­der viel lau­fen und mu­tig nach vor­ne spie­len“, kün­digt der Trai­ner an. An­ge­sichts der gut ge­ord­ne­ten De­fen­si­ve der Gast­ge­ber er­war­tet Micha­ty ein eher chan­cen­ar­mes Spiel: „Wir wer­den wahr­schein­lich nicht vie­le Tor­mög­lich­kei­ten er­hal­ten. Da­her müs­sen wir noch kalt­schnäu­zi­ger mit un­se­ren Chan­cen um­ge­hen und ziel­stre­bi­ger den Ab­schluss su­chen.“

Da kann es si­cher nicht scha­den, dass im Ver­gleich zur Vor­wo­che zwei wei­te­re Al­ter­na­ti­ven für die Of­fen­si­ve zu­rück­keh­ren: Kar­lo Igor Ma­jic und Mu­hay­er Ok­tay. Bei­de wa­ren mit ih­ren je­wei­li­gen Na­tio­nal­mann­schaf­ten un­ter­wegs, Ma­jic mit der kroa­ti­schen U20 und Ok­tay mit der tür­ki­schen U21. Ob Ok­tay al­ler­dings am Sams­tag star­ten wird, bleibt ab­zu­war­ten, da er bei den Spie­len ge­gen Zy­pern (4:0) und Schwe­den (1:0) ins­ge­samt 172 Mi­nu­ten auf dem Ra­sen stand und erst am Don­ners­tag wie­der zur Mann­schaft stieß. Feh­len wird al­ler­dings Ki­anz Froese, der in den ver­gan­ge­nen Par­ti­en als Ein­wech­sel­spie­ler mit­wirk­te. Aus fa­mi­liä­ren Grün­den weilt der Mit­tel­feld­spie­ler der­zeit in sei­ner Hei­mat Ka­na­da.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.