TB Has­sels Vier­ter bei der Tchouk­ball-Meis­ter­schaft

Rheinische Post Duesseldorf-Sued (Benrath) - - DÜSSELDORFER SPORT -

(peer) Bei der Deut­schen Tchouk­ball Meis­ter­schaft in Wei­mar zeig­ten die Teams des TB Has­sels gu­te Leis­tun­gen. Durch den neu­en Mo­dus spiel­te die ers­te Mann­schaft des TBH in der Top- Grup­pe, wäh­rend die zwei­te in der Ver­fol­ger-Grup­pe an­trat. Die ers­ten vier Teams spiel­ten dann den Meis­ter aus, der fünft­plat­zier­te trat ge­gen den Sie­ger der Ver­fol­ger-Grup­pe um den fünf­ten En­drang an. Tchouk­ball ist ein viel­sei­ti­ger Mann­schafts­sport, dem Hand­ball nicht un­ähn­lich, je­doch we­ni­ger ag­gres­siv und kör­per­los. Da­bei soll der Ball auf ei­ne Prall­wand ge­wor­fen wer­den, so dass die geg­ne­ri­sche Mann­schaft den Ab­pral­ler nicht fan­gen kann.

Die ers­te Mann­schaft des TBH muss­te die rest­li­chen Spie­le nach dem frü­hen ver­let­zungs­be­ding­ten Aus­fall von U18 Na­tio­nal­spie­ler Alex Zoch (16) mit ei­nem Spie­ler we­ni­ger ab­sol­vie­ren und be­leg­te trotz gu­ter Leis­tun­gen in der Top-Grup­pe am En­de nur den fünf­ten Platz. Die zwei­te Mann­schaft, erst­mals un­ter Trai­ner Paul Hein­richs, wur­de Zwei­ter in der Ver­fol­ger­grup­pe und am En­de Sieb­ter.

Die neu for­mier­te U15 be­leg­te nach an­spre­chen­den Leis­tun­gen den vier­ten Platz. Trai­ner Ke­vin Ma­tu­schek (22) war am ers­ten Spiel­tag mit der Leis­tung sei­nes Teams nicht ganz so zu­frie­den, konn­te dann aber am zwei­ten Tag auf gu­te Leis­tun­gen zu­rück­bli­cken.

Deut­scher Meis­ter wur­de der Ti­tel­ver­tei­di­ger TuS Oe­cking­hau­sen, auch bei den Ju­nio­ren konn­te der ASC Wei­mar sei­nen Vor­jah­res­er­folg wie­der­ho­len.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.