Fortu­na sorgt sich um Oliver Fink

Der 35-jäh­ri­ge Dau­er­läu­fer droht für die Par­tie am Sonn­tag beim Bun­des­li­ga­ab­stei­ger in In­gol­stadt aus­zu­fal­len.

Rheinische Post Duesseldorf-Sued (Benrath) - - DÜSSELDORFER SPORT - VON FALK JANNING

Zu­fall ist es si­cher nicht: Seit dem ver­let­zungs­be­ding­ten Aus­fall von Oliver Fink im Po­kal­spiel ge­gen Bo­rus­sia Mön­chen­glad­bach hat Fortu­na kein Spiel mehr ge­won­nen. In der 80. Mi­nu­te der Aus­ein­an­der­set­zung schied der Ka­pi­tän und Dau­er­ren­ner mit ei­ner Ad­duk­to­ren­ver­let­zung aus. Oh­ne den 35-Jäh­ri­gen kas­sier­te die Mann­schaft dann in der Ver­län­ge­rung der Po­kal­par­tie das Tor des Ta­ges und un­ter­lag mit 0:1. Es folg­ten in der Zwei­ten Li­ga die bei­den Re­mis beim VfL Bochum (0:0) und ge­gen den 1. FC Hei­den­heim (2:2).

Nun droht der ge­bür­ti­ge Ober­pfäl­zer auch in der nächs­ten Par­tie am Sonn­tag (13.30 Uhr, Au­di-Sport­park) beim Bun­des­li­ga-Ab­stei­ger in In­gol­stadt aus­zu­fal­len. Ges­tern fehl­te er je­den­falls er­neut. Er ver­pass­te die Dop­pel­schicht und konn­te die bei­de Trai­nings­ein­hei­ten am Mor­gen und Nach­mit­tag nicht mit­ma­chen. Da­bei hat­te er sei­ne Rück­kehr auf den Ra­sen schon für ver­gan­ge­nen Sonn­tag ge­plant. Die Ver­let­zung sei kei­ne län­ger­fris­ti­ge Ge­schich­te, das sei nichts Schlim­mes, hat­te er vor dem Wo­che­n­en­de noch be­schwich­ti­gend er­klärt.„Ich ma­che bloß si­cher­heits­hal­ber ei­ne Pau­se, um nichts zu ris­kie­ren.“

„Sei­ne Pro­ble­me sind nicht in dem Ma­ße ge­rin­ger ge­wor­den, wie wir Al­le das er­hofft hat­ten“, sag­te die Pres­se­ab­tei­lung des Ver­eins ges­tern. „Sie las­sen ein Trai­ning mit der Mann­schaft ein­fach noch nicht zu.“Die Hoff­nung, dass „Fin­ko“noch bis zum In­gol­stadt-Spiel wie­der fit wird, sind auf ein Mi­ni­mum ge­sun­ken. Da­bei wä­re sei­ne Rück­kehr vor den letz­ten drei Hin­run­den­par­ti­en äu­ßerst wich­tig, denn da geht es ge­gen die Hoch­ka­rä­ter der Li­ga: Nach der Rei­se zum Bun­des­li­ga­ab­stei­ger In­gol­stadt geht es wei­ter mit dem Du­ell beim ers­ten Ver­fol­ger Hol­stein Kiel und ge­gen Auf­stiegs­aspi­rant 1. Nürn­berg. Im letz­ten Spiel des Jah­res folgt der schwe­re Gang zu Ein­tracht Braun­schweig.

Fortu­nas Ka­pi­tän spielt ei­ne tol­le Sai­son, wird mit zu­neh­men­dem Al­ter of­fen­sicht­lich im­mer bes­ser. Das Lauf- und Kon­di­ti­ons­wun­der hat mit über­ra­gen­den Leis­tun­gen ei­nen gro­ßen An­teil am Hö­hen­flug sei­nes Teams bis an die Ta­bel­len­spit­ze. Ei­ne spek­ta­ku­lä­re Vor­stel­lung lie­fer­te er beim 2:0-Sieg bei Ar­mi­nia Bielefeld, be­rei­te­te bei­de Tref­fer dort glän­zend vor. In je­dem Spiel legt der ge­bür­ti­ge Ober­pfäl­zer, der längst zu ei­nem Rhein­län­der mu­tiert ist, zwi­schen elf und zwölf Ki­lo­me­ter zu­rück, läuft ab und an trotz sei­nes Al­ters so­gar in die Top 10 der lauf­stärks­ten Spie­ler der Zwei­ten Li­ga.

Sein Ar­beits­ver­trag läuft En­de Ju­ni aus. Doch kann er sei­ne Form hal­ten, dann dürf­te ei­ner er­neu­ten Ver­län­ge­rung nichts im We­ge ste­hen. Und bleibt die Trup­pe wei­ter­hin er­folg­reich, dann könn­te Finks Traum von ei­nem Come­back in Li­ga eins tat­säch­lich in Er­fül­lung ge­hen.

FO­TO : HOMÜ

Oliver Fink (rechts) ju­belt ei­nen Tref­fer bei Ar­mi­nia Bielefeld ge­mein­sam mit Ni­co Gie­ßel­mann (links) und Flo­ri­an Neu­haus (ver­deckt).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.