Tim Gu­ber über­zeugt beim Mäu­se­turm-Cup in Bin­gen

Rheinische Post Duesseldorf-Sued (Benrath) - - Düsseldorfer Sport -

(RP) Im ver­gan­ge­nen Jahr hat­te Tim Gu­ber als frisch­ge­ba­cke­ner Bil­lard-Ober­li­ga­spie­ler das Vier­tel­fi­na­le beim gut be­setz­ten Mäu­se­turm-Cup in Bin­gen er­reicht. In die­sem Jahr ging er noch zwei Schrit­te wei­ter und stand im End­spiel.

Da­bei fing es für den Spie­ler des BC Co­lours gar nicht gut an, doch nach ei­ner Nie­der­la­ge zum Auf­takt stei­ger­te er sich und ge­wann sei­ne Grup­pe. Sein Lauf ging am nächs­ten Tag wei­ter, über­zeu­gend schlug er Bun­des­li­ga­spie­ler Ke­vin Schil­ler (1. PBC St. Au­gus­tin) und zog ins Ach­tel­fi­na­le ein.

Sei­ne fol­gen­den Geg­ner Tay­fun Te­ber (PBV Sch­wet­zin­gen) und Chris­toph We­ber ver­lang­ten ihm mehr ab. Ge­gen den Würt­tem­ber­ger ent­schied er den Satz erst mit dem letz­ten Spiel 7-6 für sich und auch im Vier­tel­fi­na­le be­nö­tig­te er zwölf Spie­le zum Sieg.

Das Halb­fi­na­le ge­gen Fa­bi­an Gru­be, der in der kom­men­den Sai­son für den 1. PBC St. Au­gus­tin in der 2. Bun­des­li­ga spie­len wird, ver­lief eben­falls span­nend. Auch hier war der Düs­sel­dor­fer mit 7-5 erfolgreich. Im End­spiel reich­te es ge­gen den deut­schen Na­tio­nal­spie­ler Se­bas­ti­an Lud­wig (PBC Jo­ker Alt­stadt) al­ler­dings nicht für den ganz gro­ßen Coup. Bis zum 4-4 hielt Gu­ber mit, ehe der Bun­des­li­ga­spie­ler drei Spie­le in Folge ge­wann und sich mit 7-4 den Ti­tel si­cher­te. Mit sei­nem zwei­ten Platz be­wies Gu­ber, zu was er im Stan­de ist. Die Be­zie­hung zum Mäu­se­turm-Cup scheint für ihn ei­ne recht er­folg­rei­che zu sein.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.