Neue Ki­ta in Re­kord­zeit er­öff­net

In­ner­halb von ge­ra­de ein­mal vier Mo­na­ten ist am Glück­auf-Platz in Ho­chem­me­rich die neue Kin­der­ta­ges­stät­te „Rhein­pi­ra­ten“ent­stan­den. Nun en­ter­ten die Stepp­kes sie nun auch of­fi­zi­ell.

Rheinische Post Duisburg - - Rheinhausen/homberg -

RHEIN­HAU­SEN (lw) Pi­ra­ten? Das sind doch die küh­nen Aben­teu­rer auf dem Meer. Rich­tig. Und nun gibt es sie auch in Ho­chem­me­rich. Aber kei­ne Sor­ge: Sie sind ganz freund­lich. Am Don­ners­tag wur­de die neue Kin­der­ta­ges­stät­te „Rhein­pi­ra­ten“an der Schwar­zen­ber­ger Stra­ße 39a of­fi­zi­ell er­öff­net. Die Le­bens­hil­fe Duis­burg be­treibt die Kin­der­ta­ges­stät­te in den Räu­men der Stadt-Toch­ter Ge­bag.

„Kom­men Sie her­ein“, be­grüß­te Ki­ta-Lei­te­rin Ju­lia Bautz die klei­nen und gro­ßen Be­su­cher. Schon von Wei­tem konn­te man Kin­der­la­chen hö­ren. Hell er­strahlt der gro­ße Tref­f­raum am Ein­gangs­be­reich. Kin­der, El­tern, Er­zie­he­rin­nen und Er­zie­her nah­men Platz. Un­ter den Gäs­ten war auch Ober­bür­ger­meis­ter Sö­ren Link (SPD). Klar, dass er zur Be­grü­ßung die Fra­ge al­ler Fra­gen stell­te: „Wer von euch ist ein Rhein­pi­rat?“Na­tür­lich al­le. „Es ist be­son­ders, die­sen Ort nun of­fi­zi­ell zu er­öff­nen“, sag­te Link.

Be­son­ders auch des­halb, weil der Kin­der­gar­ten in Re­kord­zeit ge­baut wur­de: „In ganz Duis­burg gibt es kei­nen Kin­der­gar­ten, der in­ner­halb von vier Mo­na­ten Bau­zeit fer­tig war“, so Link, der sich für die klei­nen Pi­ra­ten ei­nen gu­ten Ein­stieg ins Le­ben wünscht. Die Kos­ten für den Bau be­lie­fen sich auf rund 2,7 Mil­lio­nen Eu­ro, be­rich­te­te Bernd Wort­mey­er, Ge­schäfts­füh­rer der hie­si­gen Woh­nungs­ge­sell­schaft.

Ge­wiss: In den ver­gan­ge­nen vier Mo­na­te herrsch­te schon ein we­nig „po­si­ti­ves Cha­os“, wie es Lei­te­rin Bautz nann­te. Sechs Mo­na­te lief der all­täg­li­che Kin­der­gar­ten­be­trieb in In­te­rims-Con­tai­nern ab. San­di­ge Schub­kar­ren fuh­ren durch die neu­en Räu­me an der Schwar­zen­ber­ger Stra­ße, wäh­rend die Mit­ar­bei­ter schon die Grup­pen ein­rich­te­ten. Micha­el Rei­chelt, Ge­schäfts­füh­rer der Le­bens­hil­fe Duis­burg, rief al­le Mit­ar­bei­ter auf und über­gab ih­nen Blu­men für ihr En­ga­ge­ment. Rei­chelt führ­te auch die Be­su­cher durch die neu­en Räu­me.

Und hier war schon ei­ni­ges los: Freu­dig lach­ten die 16 Fach­kräf­te, die Be­rufs­prak­ti­kan­ten und die drei In­klu­si­ons­hel­fer. Sie küm­mern sich fort­an um die klei­nen Pi­ra­ten. Schon vor ei­nem Mo­nat en­ter­ten die 100 Kin­der im Al­ter bis sechs Jah­ren die Ta­ges­stät­te. 19 von ih­nen sind un­ter drei Jah­ren alt. 21 von ih­nen ha­ben ei­nen be­son­de­ren För­der­be­darf, et­wa durch ei­ne kör­per­li­che oder geis­ti­ge Be­hin­de­rung. Al­le spie­len, to­ben und la­chen hier zu­sam­men: „Wir füh­len uns al­le schon wie zu Hau­se“, sagt Ju­lia Bautz.

Schon die Erd­ge­schos­se­ta­ge ist ein ech­ter Hin­gu­cker. Die Grup­pen­räu­me sind groß­flä­chig, hell und gleich­sam far­ben­froh ge­stal­tet. „Die Gestal­tung des Kin­der­gar­tens ist bar­rie­re­frei“, er­klär­te Micha­el Rei­chelt. Im Erd­ge­schoss be­fin­den sich un­ter an­de­rem die Grup­pen­und Wa­sch­räu­me. Die zwei­te Eta­ge be­her­bergt eben­falls al­les, was das Kin­der­herz er­freut: Es gibt ei­nen The­ra­pie­raum mit Bäl­le-Bad, ein krea­ti­ves Ate­lier, in­dem nach Lust und Lau­ne ge­kleckst, ge­bas­telt und ge­malt werden kann, und es fin­det sich so­gar ein ei­ge­ner Werk­raum.

An Mi­ni-Holz­werk­bän­ken neh­men die klei­nen Tüft­ler Platz und kön­nen so­gar an der klei­nen Kur­bel der Bank dre­hen. Be­son­ders am Her­zen liegt dem Team der Kin­der­ta­ges­stät­te die Be­we­gung: „Das The­ma Be­we­gung ist un­ser Schwer­punkt, weil es am frei­en To­ben heu­te häu­fig fehlt. Kin­der wol­len mo­to­risch viel ma­chen, aber dür­fen sich oft nicht rich­tig aus­to­ben“, so Bautz. Bei den Rhein­pi­ra­ten ist das an­ders: Ein gro­ßer Turn­hal­len-Raum bie­tet mit Turn­mat­ten und Schau­keln ge­nug Platz zum To­ben.

Zur Er­öff­nung schien die Son­ne. Ter­ras­sen­wet­ter: Auf der eta­gen­ei­ge­nen Ter­ras­se und auf dem rund 1300 Qua­drat­me­ter gro­ßen Au­ßen­ge­län­de er­le­ben die Pi­ra­ten die Na­tur. „Wir möch­ten nicht nur von In­klu­si­on re­den, son­dern sie auch tat­säch­lich er­fahr­bar ma­chen“, sagt Micha­el Rei­chelt. „Wenn die Kin­der groß sind, sol­len sie mit ei­nem Lä­cheln auf ih­re Kin­der­gar­ten­zeit zu­rück bli­cken und sich ger­ne er­in­nern.“Der Be­darf je­den­falls ist da: Es gibt War­te­lis­ten für al­le fünf Ki­tas der Le­bens­hil­fe in Duis­burg.

FO­TO: VOL­KER HE­ROLD

Ei­ne Po­lo­nai­se zur Er­öff­nung: Die Jun­gen und Mäd­chen freu­en sich über ih­re na­gel­neue Ta­ges­stät­te.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.