Plötz­lich un­cool

Rheinische Post Geldern - - POLITIK -

Das 18-jäh­ri­ge Ich kann grau­sam sein. Plötz­lich taucht es auf, da ist man 38, Vor­sit­zen­der ei­ner Par­tei und mit­ten in ei­nem Wahl­kampf. Die RTL-Sen­dung „Stern TV“hat sich nun ei­nen Spaß dar­aus ge­macht, ei­nen 20 Jah­re al­ten Bei­trag der Deut­schen Wel­le aus dem Archiv zu kra­men, in dem Chris­ti­an Lind­ner mit Ak­ten­kof­fer, Kuh­kra­wat­te und Miet-Mer­ce­des auf di­cke Ho­se macht. Der heu­ti­ge FDP-Chef, da­mals Abitu­ri­ent am Städ­ti­schen Gym­na­si­um Wer­mels­kir­chen, hat­te mit ei­nem Mit­schü­ler ei­ne PRA­gen­tur ge­grün­det. In dem Film­schnip­sel ist zu be­ob­ach­ten, wie der 18 Jah­re al­te Lind­ner sehr be­deut­sam te­le­fo­niert, ei­ne Bril­le auf­setzt oder am Com­pu­ter sitzt. Wäh­rend er zur Bun­des­tags­wahl mit dem mar­ki­gen Spruch „Schul­ran­zen ver­än­dern die Welt, nicht Ak­ten­kof­fer“wirbt, ver­kün­de­te er 1997, dass in der Schu­le zu sit­zen sich an­füh­le, wie Zeit zu schred­dern. Das sorgt na­tür­lich für Hä­me. Lind­ner, von dem nicht vie­le Ju­gend­auf­nah­men be­kannt sind, re­agier­te auf Twit­ter mit ei­nem la­chen­den Smi­ley: „Das war 1997 Grün­der­kul­tur 1.0“. Den Film­aus­schnitt se­hen Sie un­ter: www.rp-on­li­ne.de/lind­ner-vi­deo

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.