Ver­wal­tung wird Kauf des Pfarr­heims Al­de­kerk prü­fen

Rheinische Post Geldern - - AUS DEM GELDERLAND - VON DIRK MÖWIUS

KERKEN Drei Ker­ke­ner Rats­frak­tio­nen be­rie­ten in­tern den mög­li­chen Kauf des Pfarr­heims Al­de­kerk, al­le drei ver­kün­de­ten dann im Haupt-, Fi­nanz- und Wirt­schafts­aus­schuss das glei­che Er­geb­nis: Auf ei­ne grund­sätz­li­che Ab­sichts­er­klä­rung zum Kauf des Ge­bäu­des, wie von der Ver­wal­tung vor­ge­schla­gen, wol­len sie sich der­zeit noch nicht fest­le­gen. Die Ver­wal­tung soll aber de­tail­liert prü­fen, was Kauf, bar­rie­re­frei­er Aus­bau und mög­li­che Sa­nie­rung kos­ten wür­den und wie der Kreis der Nut­zer aus­se­hen könn­te. Mit die­sem Ar­beits­auf­trag war auch Bür­ger­meis­ter Dirk Mö­cking zu­frie­den, der er­läu­ter­te, man ha­be mit dem Be­schluss­vor­schlag kei­nes­wegs jetzt schon ei­nen fes­ten Kauf­be­schluss er­wir­ken wol­len.

Die Kir­chen­ge­mein­de möch­te sich von dem Ge­bäu­de tren­nen und selbst ein neu­es Pfarr­heim bau­en. Die Ver­wal­tung hat­te vor­ge­schla­gen, den Er­werb an­zu­ge­hen, um Platz für An­ge­bo­te für Flücht­lin­ge, aber auch ört­li­che Ver­ei­ne und Grup­pen zu ha­ben (RP be­rich­te­te).

„2016 hät­ten wir di­rekt Ja ge­sagt, heu­te muss man grund­sätz­li­cher prü­fen, ob wir das Haus wirk­lich brau­chen“, sag­te Patri­cia Ger­lings­Hell­manns von der BVK. Rai­ner Huf­schmidt von der CDU be­ton­te die be­son­de­re Be­deu­tung des Ge­bäu­des für Ver­ei­ne und Grup­pen und die be­vor­zug­te La­ge. Doch müs­se er die Eu­pho­rie brem­sen. Noch kön­ne man sich nicht auf den Kauf fest­le­gen. Zu­dem schlug er ei­ne ge­mein­sa­me Be­sich­ti­gung des Ge­bäu­des vor, was nun für al­le Rats­mit­glie­der or­ga­ni­siert wer­den soll. Für die SPD äu­ßer­te Uwe Prie­fert Be­den­ken, ob die Ge­mein­de Kerken das Pro­jekt am En­de wirk­lich stem­men kön­ne.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.