Über­schuss stopft Is­s­ums Haus­halts­loch

Rheinische Post Geldern - - AUS DEM GELDERLAND -

IS­SUM (kla/bimo) Ein De­fi­zit von knapp 1,5 Mil­lio­nen Eu­ro weist der Is­su­mer Haus­halt für das kom­men­de Jahr auf. Den Ent­wurf leg­te Bür­ger­meis­ter Cle­mens Brüx dem Ge­mein­de­rat vor. Al­ler­dings wur­de 2016 ein Haus­halts­über­schuss in Hö­he von 1,5 Mil­lio­nen er­wirt­schaf­tet. Da­mit gel­te der Haus­halt als aus­ge­gli­chen, er­klär­te Brüx. „Wir ha­ben Glück ge­habt“, fasst der Bür­ger­meis­ter die La­ge in ei­nem Satz zu­sam­men.

Der Haus­halts­über­schuss er­gab sich laut Ver­wal­tungs­chef durch deut­lich hö­he­re Ge­wer­be­steu­er­er­trä­ge und durch Ein­spa­run­gen, weil deut­lich we­ni­ger Flücht­lin­ge als ge­plant der Ge­mein­den zu­ge­wie­sen wur­den. „Auch 2018 wird ein Spa­gat“, wirft der Bür­ger­meis­ter ei­nen Blick in die Zu­kunft. Höchs­tes Ziel sei, was die Ge­mein­de vor­an­bringt. „Vom so­ge­nann­ten Ka­putt­spa­ren will ich mich aber dis­tan­zie­ren“, sagt Brüx.

Die Steu­er­sät­ze sol­len im nächs­ten Jahr un­ver­än­dert blei­ben. Zu den größ­ten In­ves­ti­tio­nen zäh­len die Stell­platz­an­la­ge für den Vogt­von-Bel­le-Platz (411.000 Eu­ro) und die Er­schlie­ßungs­kos­ten für den Be­bau­ungs­plan Is­sum Nr. 30 „Wie­sen­weg/Kol­ping­stra­ße“(378.000 Eu­ro). Für die Park­plät­ze Ma­ri­en­stra­ße und Cle­mens-Platz-Platz in Se­ve­len sind 50.000 be­zie­hungs­wei­se 55.000 Eu­ro ver­an­schlagt. Für die Pla­nung be­zie­hungs­wei­se Er­neue­rung von Stra­ßen­be­leuch­tung ste­hen rund 200.000 Eu­ro im Plan.

Im Rat wur­de au­ßer­dem ver­kün­det, dass die haus­wirt­schaft­li­che Sper­re auf­ge­ho­ben wur­de. Grund für die Auf­he­bung der Sper­re ist die zwi­schen­zeit­li­che Ent­wick­lung der Ge­wer­be­steu­er­er­trä­ge, es gab da­bei näm­lich Mehr­er­trä­ge in Hö­he von rund 875.000 Eu­ro.

Die fi­nan­zi­el­le Aus­wir­kung die­ser Ent­wick­lung ist, dass über die im Rah­men der Haus­halts­sper­re ge- sperr­ten Haus­halts­an­sät­ze im Er­geb­nis­haus­halt 2017 nach Auf­he­bung der Sper­re wie­der voll ver­fügt wer­den kann.

Mit­tel­fris­tig sind für die Is­su­mer Fi­nanz­pla­nung aber wei­te­re De­fi­zi­te zu er­war­ten. Das Jah­res­er­geb­nis für 2019 wird mit ei­nem Mi­nus von rund 2,25 Mil­lio­nen Eu­ro pro­gnos­ti­ziert. Die Haus­halts­lö­cher für 2020 und 2021 lie­gen vor­aus­sicht­lich bei rund 2,18 be­zie­hungs­wei­se 1,91 Mil­lio­nen Eu­ro.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.