CDU: Trau­ern­de sol­len nicht mehr im Re­gen ste­hen

Rheinische Post Geldern - - AUS DEM GELDERLAND -

WALBECK (RP) Der Wal­be­cker CDUOrts­ver­band schlägt vor, dass die Aus­seg­nungs­hal­le auf dem Fried­hof des Or­tes ein Vor­dach be­kommt. Das Ge­bäu­de sei „Aus­gangs­punkt ei­ner je­den Be­er­di­gung und zen­tra­ler Treff­punkt“, führt die CDU aus. „Lei­der kommt es im­mer wie­der vor, dass die Trau­er­ge­mein­de bei Wind und Wet­ter Ab­schied neh­men muss. Die Aus­seg­nungs­hal­le bie­tet kei­ner­lei Schutz vor Re­gen und Sturm. Auch zer­streut sich die Trau­er­ge­mein­de sehr weit­läu­fig über das Ge­län­de vor der Trau­er­hal­le, so dass die nächs­ten An­ge­hö­ri­gen oft­mals al­lei­ne vor dem Sarg ste­hen.“

Vie­le Wal­be­cker Bür­ger hät­ten die Christ­de­mo­kra­ten be­reits auf die­sen Um­stand an­ge­spro­chen, „so dass wir nun die Zeit ge­kom­men se­hen, ei­nen An­trag ein­zu­rei­chen“.

Der CDU-Orts­ver­band be­an­tragt die Er­rich­tung ei­nes Dachs auf Holz­pfei­lern, das zum Fried­hof hin an die lan­ge Sei­te des Ge­bäu­des an­ge­baut wird. „Mit dem An­bau des Vor­dachs wer­den die Trau­er­gäs­te nicht nur vor dem Wet­ter ge­schützt ste­hen kön­nen, son­dern wir hof­fen eben­falls, dass sich die Trau­er­ge­mein­de so wie­der zu­sam­men­fin­den kann“, er­läu­tert die CDU. „Das Vor- dach soll al­le Trau­er­gäs­te ein­la­den, nä­her zu tre­ten und in Ge­mein­schaft Ab­schied neh­men zu kön­nen.“

Es wür­den zu­dem ei­ni­ge Re­no­vie­rungs­ar­bei­ten an der Trau­er­hal­le an­fal­len, er­läu­tern die Christ­de­mo­kra­ten wei­ter. So müss­ten An­stri­ch­ar­bei­ten vor­ge­nom­men und der Türsturz nach oben ver­legt wer­den, da die Durch­gangs­hö­he für gro­ße Men­schen im Au­gen­blick „deut­lich zu nied­rig“sei.

Nach der Rech­nung der CDU wür­de für al­le Ar­bei­ten, al­so für den An­bau des Vor­dachs mit be­glei­ten­den Maß­nah­men und die Re­no­vie­rung der Hal­le, ins­ge­samt ein Be­trag von et­wa 200.000 Eu­ro fäl­lig wer­den. Die­ser Be­trag ste­he je­doch in kei­nem Ver­hält­nis zu den Kos­ten ei­nes Neu­baus.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.