Baum­fäl­lung am Spiel­platz Se­ve­len

Rheinische Post Geldern - - Aus Dem Gelderland -

SE­VE­LEN (bi­mo) „Zu schat­tig, zu un­at­trak­tiv“, lau­tet die Ein­schät­zung der Is­su­mer CDU zum Spiel­platz an der Beet­ho­ven­stra­ße in Se­ve­len. Die FDP sprach von „Ver­moo­sung“. Ei­ne An­woh­ne­rin war an die Ge­mein­de­ver­wal­tung her­an­ge­tre­ten, weil ei­ner der Bäu­me weit über ihr Grund­stück ragt und Fas­sa­de und Dach ih­res Hau­ses in Mit­lei­den­schaft ge­zo­gen wor­den wa­ren. Die Ver­wal­tung schlug die Fäl­lung von vier Bäu­men vor, um das Schat­ten-Pro­blem des Spiel­plat­zes zu lö­sen. Die SPD woll­te nur ei­nen Baum fäl­len las­sen und for­der­te Er­satz­be­pflan­zung, wenn mehr Bäu­me ge­fällt wer­den. Am En­de be­schloss der So­zi­al­aus­schuss ein­stim­mig, die vier Bäu­me zu ent­fer­nen und an an­de­rer Stel­le in Se­ve­len Bäu­me zu pflan­zen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.