Nie­der­rhein: Wild­gän­se kom­men in Scha­ren

Rheinische Post Goch - - Land & Leute -

KLE­VE (di­do) Spek­ta­ku­lä­re Na­tur­schau­spie­le sind der­zeit am Nie­der­rhein zwi­schen Xan­ten und Kra­nen­burg, We­sel und Em­me­rich zu be­ob­ach­ten. Nach­dem be­reits En­de Sep­tem­ber ers­te Bless-und Saat­gän­se in noch re­la­tiv klei­nen Grup­pen aus ih­ren si­bi­ri­schen und ark­ti­schen Brut­ge­bie­ten kom­mend in den Fluß­nie­de­run­gen ein­ge­trof­fen wa­ren, fal­len die Wild­gän­se seit we­ni­gen Ta­gen in gro­ßen Schwär­men in der Re­gi­on ein. „Seit dem letz­ten Wo­che­n­en­de be­ob­ach­ten wir ei­nen ganz mas­si­ven Zu­zug der Tie­re“, be­rich­tet Andre­as Bar­kow von der Na­bu-Sta­ti­on Kra­nen­burg.

Hun­dert­tau­sen­de der Wild­gän­se über­win­tern seit den 1980er Jah­ren Jahr für Jahr am Nie­der­rhein. „In­zwi­schen kom­men 150 000 bis 250 000 Tie­re“, sagt Andre­as Bar­kow. Die Na­bu-Mit­ar­bei­ter in Kra­nen­burg ha­ben be­ob­ach­tet, dass die Vö­gel im­mer frü­her in der Re­gi­on an­kom­men. War­um das so ist, kann laut Andre­as Bar­kow nach so kur­zer Zeit der Be­ob­ach­tung aber noch nicht ge­sagt wer­den. Auf­fäl­lig sei je­doch, dass die Wild­gän­se vor al­lem bei „küh­ler, kla­rer und ru­hi­ger Herbst­wit­te­rung“ in ih­ren Win­ter­quar­tie­ren ein­fal­len wür­den.

Mit dem Spät­som­mer-Wet­ter, das die Bless-und Saat­gän­se of­fen­bar ger­ne zum Flug nut­zen, wird es nach der Vor­her­sa­ge des Wet­ter­diens­tes Me­teo-Media spä­tes­tens En­de die­ser Wo­che vor­bei sein. „Ab Frei­tag wird es nass-kalt, die Son­ne dürf­te nur sel­ten schei­nen“, sag­te Me­teo­ro­lo­ge Lars Dahl­strom. Die Tem­pe­ra­tu­ren stei­gen le­dig­lich noch auf et­wa zehn Grad Cel­si­us.

Am Wo­che­n­en­de zäh­len Na­buMit­ar­bei­ter aus Kra­nen­burg die ein­ge­trof­fe­nen Gän­se erst­mals. „Über 10 000 wer­den es sein“, ver­mu­tet Andre­as Bar­kow. Für den 21. No­vem­ber ist dann die ers­te „Gän­se-Ex­kur­si­on“ der Na­bu-Sta­ti­on ge­plant. All­wö­chent­lich star­ten dann bis Fe­bru­ar Bus­se zu Rund­fahr­ten, bei de­nen Na­turf­reun­de die Gän­se be­ob­ach­ten kön­nen.

Info Na­bu, Te­le­fon 0 28 26

918 76-00

FO­TO: AP

Si­bi­ri­sche Wild­gän­se lan­den auf ei­ner Wie­se am Nie­der­rhein.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.