War­ten auf die Ti­ckets

Rheinische Post Goch - - Gesellschaft -

DÜSSELDORF (hdf/tüc) Der für den Eu­ro­vi­si­on Song Con­test ver­ant­wort­li­che Sen­der NDR hofft, noch in die­sem Jahr Ti­ckets für die Shows in der Düs­sel­dor­fer Esprit-Are­na an­zu­bie­ten. Ges­tern konn­ten die Ver­ant­wort­li­chen noch kei­ne Prei­se und kei­nen Start­ter­min für den Ver­kauf nen­nen. Dies hängt un­ter an­de­rem da­mit zu­sam­men, dass die Pro­du­zen­ten erst nach wei­te­ren Orts­ter­mi­nen ent­schei­den, wie sie die Büh­ne im Sta­di­on plat­zie­ren und wie vie­le Sitz­plät­ze da­nach auf den Tri­bü­nen und im In­nen­raum üb­rig blei­ben.

Al­le In­ter­es­sier­ten ver­weist der NDR auf das In­ter­net. Auf der Sei­te www.eu­ro­vi­si­on.de gibt es die Mög­lich­keit, sich für ei­nen News­let­ter ein­zu­tra­gen. So er­hiel­ten In­ter­es­sen­ten „zum frü­hes­ten Zeit­punkt“ In­for­ma­tio­nen zum Kar­ten­ver­kauf per E-Mail. Ein Rechts­an­spruch auf ei­ne Kar­te kön­ne aber nicht ga­ran­tiert wer­den.

Die Or­ga­ni­sa­to­ren war­nen noch ein­mal vor Fäl­schun­gen. Be­reits in der ver­gan­ge­nen Wo­che, als Düsseldorf nur Ge­rüch­ten zu­fol­ge den Zu­schlag er­hal­ten hat­te, kur­sier­ten im In­ter­net Kar­ten für den Song Con­test. Bei den Ver­käu­fern han­de­le es sich nicht um au­to­ri­sier­te Händ­ler, au­ßer­dem sei­en die Prei­se völ­lig über­zo­gen, er­klär­te der NDR. Auch in den Vor­jah­ren hat­te es im­mer wie­der Pro­ble­me mit ge­fälsch­ten Ti­ckets ge­ge­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.