Karl Al­brecht und Al­di

Rheinische Post Goch - - Wirtschaft -

Ge­bo­ren am 20. Fe­bru­ar 1920 in Es­sen Al­di-Süd Der Al­di-Teil, der Karl Abrecht ge­hört, hat sei­nen Fir­men­sitz in Mül­heim/Ruhr. Stif­tung Das Ver­mö­gen steckt in der Siep­mann-Stif­tung mit Sitz in Ei­chen­au (Ober­bay­ern). Siep­mann ist der Mäd­chen­na­me von Karl Al­brechts Mut­ter An­na. Ge­bün­delt ist hier un­ter an­de­rem das Ver­mö­gen von 31 selbst­stän­di­gen Al­diRe­gio­nal­ge­sell­schaf­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.