Gabriel ver­prellt In­ves­to­ren

Rheinische Post Goch - - Wirtschaft -

Sig­mar Gabriel wird in Es­sen um­ju­belt wer­den. Wie je­der Po­li­ti­ker, der ei­nem Un­ter­neh­men in Not Hil­fe ver­spricht. Aber stimmt das Bild vom SPD-Chef als Ret­ter der Ar­bei­ter über­haupt?

Wenn die Über­nah­me ei­nes an­de­ren Kon­zerns ei­ne Mis­se­tat ist, ge­gen die Män­ner wie Gabriel kämp­fen müs­sen, dann ist Hoch­tief selbst ein Tä­ter. Die Es­se­ner ha­ben mas­siv im Aus­land zu­ge­kauft – Wi­der­spruch von Gabriel da­ge­gen ist nicht be­kannt. Au­ßer­dem: Was geht es die Po­li­tik über­haupt an, wenn ein Un­ter­neh­men aus dem eu­ro­päi­schen Bin­nen­markt ein an­de­res aus dem­sel­ben Wirt­schafts­raum kauft? Die Ak­tio­nä­re müs­sen doch selbst wis­sen, wem sie ih­re Ak­ti­en ver­kau­fen. Wenn Gabriel jetzt Stim­mung ge­gen ACS macht – wie will er dann je wie­der im Aus­land um In­ves­ti­tio­nen wer­ben?

THO­MAS REISENER

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.