1. FC Kle­ve muss nach­sit­zen

In der Po­kal­run­de auf Nie­der­rhein­ebe­ne tat sich NRW-Li­gist 1. FC Kle­ve beim Be­zirks­li­gis­ten TSF Bracht enorm schwer. Erst kurz vor dem En­de der Ver­län­ge­rung war der Kle­ver 5:3 (2:2)-Sieg in tro­cke­nen Tü­chern.

Rheinische Post Goch - - Sport Lokal - VON CHRIS­TO­PHER HECHT UND REIN­HARD PÖSEL

Die fa­vo­ri­sier­ten Schwa­nen­städ­ter be­gan­nen er­war­tungs­ge­mäß druck­voll und woll­ten schnell für kla­re Ver­hält­nis­se sor­gen. „Das soll­te auch un­se­re Marsch­rou­te in die­sem Spiel sein“, er­klär­te nach 120 Mi­nu­ten Georg Kreß, ein er­leich­ter­ter Kle­ver Trai­ner.

Als ei­ner der Ers­ten be­her­zig­te Adri­an Mahr die Ziel­set­zung und pro­bier­te es zu­nächst aus der Dis­tanz (3.) und an­schlie­ßend ein wei­te­res Mal nach ei­ner schö­nen Vor­ar­beit von Ma­ri­us So­wis­lo (6.). Doch der Ball ver­fehl­te sein Ziel. Nach ei­ner ge­lun­ge­nen Kom­bi­na­ti­on von So­wis­lo und Ste­fan Gals­ter ver­pass­te Jo­nas Kre­mer in der Mit­te knapp (8.). Der Druck des NRW-Li­gis­ten wur­de grö­ßer. In der 11. Mi­nu­te bra­chen dann die Brach­ter Däm­me: Mahr brach­te ei­nen Frei­stoß von der lin­ken Sei­te in der Straf­raum, und So­wis­lo ver­län­ger­te frei­ste­hend mit dem Kopf zur Kle­ver Füh­rung.

Knap­pe Pau­sen­füh­rung

Der TSV Bracht stand sehr tief und ließ den Gäs­ten kaum Platz zur Ent­fal­tung. Nach vor­ne konn­te der Be­zirks­li­gist aber kei­ne wir­kungs­vol­len Ak­zen­te set­zen. In der 22. Mi­nu­te be­dien­te So­wis­lo mit ei­nem fei­nen Pass Gals­ter, der es aber ver­pass­te, das Er­geb­nis in die Hö­he zu schrau­ben und da­mit für ei­ne frü­he Vor­ent­schei­dung zu sor­gen. Es dau­er­te fast bis zum Pau­sen­pfiff, als So­wis­lo noch ein­mal Klimc­zok ein­setz­te, der aber den Ball am lin­ken Tor­pfos­ten vor­bei­leg­te. So­mit blieb es für die Rot-Blau­en trotz er­drü­cken­der Do­mi­nanz bei ei­ner knap­pen Füh­rung.

We­ni­ge Se­kun­den wa­ren im zwei­ten Durch­gang ge­spielt, da schaff­te der „Un­der­dog“ durch ei­ne Unacht­sam­keit in der Kle­ver Hin­ter­mann­schaft durch Fe­lix Hey­er den Aus­gleich. Jetzt wur­de es ein rich­ti­ger Po­kalkampf. Klimc­zok hat­te Pech, dass sein Schuss noch zur Ecke ab­ge­fälscht wur­de (54.). In der 67. Mi­nu­te konn­ten die Schwa- nen­städ­ter dann wie­der in Front zie­hen. Nach ei­nem Pass in die Tie­fe von Klimc­zok pass­te Kre­mer in die Mit­te auf So­wis­lo, der nur noch ein­schie­ben muss­te und sei­nen zwei­ten Tref­fer in die­sem Spiel mar­kier­te. An­schlie­ßend ver­pass­te Kre­mer am lan­gen Pfos­ten nach Flan­ke von Mahr die Ent­schei­dung (71.). In der 81. Mi­nu­te kam Bracht er­neut zu­rück in die Par­tie. Sebastian Schro­ers na­gel­te das Le­der vol­ley un­ter den Qu­er­bal­ken.

Da­mit ging es in die Ver­län­ge­rung, in der So­wis­lo ei­ne Her­ein­ga- be des ein­ge­wech­sel­ten Marc Be­ckert auf Kre­mer ver­län­ger­te, der den Ball hin­ter die Li­nie drück­te (101.). Doch im­mer noch nicht war der NRW-Li­gist aus dem Schnei­der; Da­ni­el Schro­ers mar­kier­te näm­lich für die Heim­mann­schaft zum drit­ten Mal in die­sem Spiel den Aus­gleich (112.).

Erst als im Ge­gen­stoß Kre­mer den Ball zur Kle­ver 4:3-Füh­rung ins lin­ke Eck schob (114.) war die Par­tie ent­schie­den. Den Schluss­punkt setz­te So­wis­lo nach ei­nem Al­lein­gang.

RP-FO­TO: FRANZ-HEIN­RICH BUSCH

Lei­den­schaft­lich und viel­bei­nig ver­tei­dig­te der Be­zirks­li­gist TSF Bracht ge­gen den 1. FC Kle­ve: In die­ser Sze­ne schei­tert der Kle­ver Adri­an Mahr (Nr. 10) am Brach­ter Kee­per Ke­vin Kal­len.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.