Nicole Kid­man im Vi­sier ei­nes At­ten­tä­ters

„Die Dol­met­sche­rin“ wird in ein Mord­kom­plott bei den Ver­ein­ten Na­tio­nen ver­wi­ckelt

Rheinische Post Goch - - Fernsehen -

(RP) Sil­via Broo­me (Nicole Kid­man) ar­bei­tet als Dol­met­sche­rin bei den Ver­ein­ten Na­tio­nen in New York. Als ei­ne der we­ni­gen Über­set­ze­rin­nen be­herrscht sie ei­nen sehr sel­te­nen afri­ka­ni­schen Dia­lekt; ei­ne Fä­hig­keit, die ihr ei­nes Ta­ges zum Ver­häng­nis wird, als sie un­be­ab­sich­tigt ein Ge­spräch be­lauscht, das in die­ser Spra­che ge­führt wird. Dar­in ist von ei­nem At­ten­tat auf den Staats­chef des (fik­ti­ven) afri­ka­ni­schen Lan­des Ma­to­bo, Ed­mund Zu­wa­nie, die Re­de. Dem Dik­ta­tor droht ein Ver­fah­ren vor dem In­ter­na­tio­na­len Straf­ge­richts­hof in Den Haag, weil er sei­ne Fein­de er­bar­mungs­los ver­fol­gen und er­mor­den ließ.

FBI-Agent To­bin Kel­ler (Se­an Penn) soll her­aus­fin­den, wer hin­ter den Mord­plä­nen steckt und Sil­via vor ei­nem mög­li­chen An­schlag be­schüt­zen. Schon bald ge­rät die Dol- met­sche­rin ins Vi­sier der At­ten­tä­ter, doch Kel­ler wird trotz­dem das Ge­fühl nicht los, dass mehr hin­ter der gan­zen Sa­che steckt. Er fin­det her­aus, dass Sil­via in Ma­to­bo auf­ge­wach­sen ist und Zu­wa­nie ver­ant­wort­lich für den Tod von meh­re­ren ih­rer Fa­mi­li­en­mit­glie­der ist. Mit je­dem De­tail wächst Kel­lers Miss­trau­en ge­gen­über Sil­via.

Der Po­lit-Thril­ler von Syd­ney Pol­lack aus dem Jahr 2005 wur­de im sel­ben Jahr als bes­tes Dra­ma für den Gol­den Trai­ler Award no­mi­niert. Erst­ma­lig gab üb­ri­gens der da­ma­li­ge Ge­ne­ral­se­kre­tär der Ver­ein­ten Na­tio­nen, Ko­fi Ann­an, die Er­laub­nis, dass in­ner­halb des Haupt­sit­zes der Ver­ein­ten Na­tio­nen, dar­un­ter im Saal der Ge­ne­ral­ver­samm­lung, für ei­nen Film ge­dreht wur­de. „Die Dol­met­sche­rin“, Vox, 20.15 Uhr

FO­TO: VOX

Weil sie von ge­hei­men Mord­plä­nen er­fährt, muss die Dol­met­sche­rin Sil­via Broo­me ( Nicole Kid­man) vom FBI be­schützt wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.