Steil­vor­la­ge

Rheinische Post Goch - - Leserbriefe -

CDU-Vor­sitz Wenn man persönlich Pro­ble­me hat, als CDU-Mit­glied bei der Wahl zum Vor­sit­zen­den das Kreuz an der rich­ti­gen Stel­le zu set­zen, dann hat die Frak­ti­on ja ei­ne Steil­vor­la­ge ge­ge­ben. Bei ei­nem An­trag zur Wohn­raum­för­de­rung konn­te man Ro­tG­rün ei­ne Nie­der­la­ge bei­brin­gen. Die Lin­ke war auch ge­gen die Ro­tG­rün-Fas­sung, Schwarz-Gelb war nicht voll­zäh­lig bei der Ab­stim­mung im Land­tag an­we­send. Ich ha­be zwi­schen den Per­so­nen La­schet und Rött­gen ge­schwankt mit Ten­denz für den Mi­nis­ter aus Berlin. Wenn aber ei­ne Frak­ti­on nicht ge­schlos­sen da ist, tut es mir leid für Herrn La­schet, mich nicht hin­ter ihn zu stel­len. Die­se Kon­se­quenz müss­ten auch noch an­de­re Par­tei­mit­glie­der in ihr Ge­dan­ken­gut auf­neh­men. Man konn­te ja aus der Grund­stim­mung ent­neh­men, dass die Frak­ti­on zu Herrn La­schet steht, ein­schließ­lich Herrn Rütt­gers, der auch zu den feh­len­den Ab­ge­ord­ne­ten ge­hör­te. Rolf Göt­tel 41095 Mön­chen­glad­bach

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.