Auf­schwung lässt 2011 auch Ren­ten leicht stei­gen

Rheinische Post Goch - - Vorderseite -

BERLIN (mar) An­ders als bis­lang er­war­tet kön­nen sich die 20 Mil­lio­nen Rent­ner auf ei­ne Er­hö­hung ih­rer Al­ters­be­zü­ge in den kom­men­den Jah­ren ein­stel­len. Die Ren­ten dürf­ten Mit­te 2011 zu­nächst um 0,6 Pro­zent an­ge­ho­ben wer­den, pro­gnos­ti­zie­ren die füh­ren­den Wirt­schafts­for­schungs­in­sti­tu­te in ih­rem neu­en Herbst­gut­ach­ten. Auch nach 2011 dürf­ten dem­nach die Ren­ten wei­ter stei­gen. Die Deut­sche Ren­ten­ver­si­che­rung hat­te den Pen­sio­nä­ren da­ge­gen bis­her meh­re­re Null­run­den pro­phe­zeit.

Die Öko­no­men füh­ren die Ren­ten­an­pas­sun­gen auf den kräf­ti­gen Auf­schwung zu­rück. Spür­ba­re Lohn­er­hö­hun­gen und ei­ne an­hal­tend gu­te Be­schäf­ti­gungs­la­ge lie­ßen auch die Ren­ten wie­der stei- gen, so die In­sti­tu­te. Nach ei­nem Plus von 1,8 Pro­zent im lau­fen­den Jahr dürf­ten die Ta­rif­löh­ne 2011 um 1,9 Pro­zent zu­le­gen. „Wir er­war­ten, dass die Löh­ne je Be­schäf­tig­ten in die­sem Jahr wie­der spür­bar stei­gen. Das wirkt sich na­tür­lich auch po­si­tiv auf die Ren­ten aus“, sag­te Heinz Geb­hardt vom Es­se­ner For­schungs­in­sti­tut RWI un­se­rer Zei­tung.

Nach 2011 be­schleu­ni­ge sich der Lohn­an­stieg wei­ter, so die Mit­tel­frist­pro­gno­se der In­sti­tu­te. Al­ler­dings wer­de der Ren­ten­an­stieg an­de­rer­seits durch meh­re­re Fak­to­ren, et­wa den Nach­hal­tig­keits­fak­tor, ge­bremst, die im Kri­sen­jahr 2009 vor­über­ge­hend aus­ge­setzt wor­den wa­ren. Oh­ne die­se Fak­to­ren wür­den die Ren­ten deut­lich stär­ker zu­neh­men.

„Stei­gen­de Löh­ne wir­ken sich po­si­tiv auf

die Ren­ten aus“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.