til­gen

Rheinische Post Goch - - Immobilien& Geld -

seits weil er bei ei­ni­gen In­sti­tu­ten ei­nen güns­ti­ge­ren Zins er­hält, an­de­rer­seits weil er we­gen der schnel­len Til­gung ins­ge­samt we­ni­ger Zin­sen zahlt. Bei dem Bei­spiel mit der Schnell­til­gung zahlt der Kun­de rund 78000 Eu­ro an Zin­sen. Wür­de er hin­ge­gen das Dar­le­hen mit nur ei­nem Pro­zent An­fangs­til­gung und vier Pro­zent Zins zu­rück­zah­len, dau­ert es bis zur Schul­den­til­gung rund 40 Jah­re. Die Zins­kos­ten bei die­ser Va­ri­an­te: über 200 000 Eu­ro. Da­bei ist zu Guns­ten des Kun­den un­ter­stellt, dass er über den ge­sam­ten Zei­t­raum mit vier Pro­zent fi­nan­zie­ren kann.

„Wer schnell til­gen kann, soll­te das tun“, rät da­her Jörg Sahr, Bau­fi­nan­zie­rungs­ex­per­te der Stif­tung Wa­ren­test. Je- doch mahnt er, die mo­nat­li­che Be­las­tung nicht zu über­deh­nen: „Wer die ho­hen Ra­ten aus Zins und Til­gung auf Dau­er nicht durch­hält, muss mit­hand­fes­ten Nach­tei­len rech­nen, im schlimms­ten Fall Ent­schä­di­gung zah­len oder auf ein teu­re­res Dar­le­hen um­schul­den.“ Dar­über hin­aus emp­fiehlt der Ex­per­te, nicht nur auf den Schnell­til­ger-Ra­batt zu ach­ten. „ Der Ge­samt­zins zählt. Ein ho­her Schnell­til­ger-Ra­batt nutzt nichts, wenn der Gr­und­zins hö­her ist als bei der Kon­kur­renz.“ Nach Aus­wer­tun­gen der Wa­ren­tes­ter gibt es ge­ra­de bei Zins­fest­schrei­bun­gen über 20 Jah­re ei­ni­ge An­bie­ter, die oh­ne Ra­batt güns­ti­ger sind als je­ne In­sti­tu­te, die mit be­son­de­ren Vor­tei­len für Schnell­til­ger wer­ben.

FO­TO: UL­RICH BAUM­GAR­TEN

Son­der­kon­di­tio­nen Wer sein Hy­po­the­ken­dar­le­hen bin­nen zehn oder 20 Jah­ren voll­stän­dig zu­rück­zahlt, be­kommt mit­un­ter ho­he Zins­ra­bat­te.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.