Schnell

Rheinische Post Goch - - Immobilien& Geld -

ge­sam­te Schuld ab­tra­gen wol­len – und kön­nen. Das ak­tu­el­le Zins­ni­veau macht das ein­fa­cher als frü­her, denn da we­ni­ger für Zin­sen ge­zahlt wer­den muss, bleibt Luft für mehr Til­gungs­an­teil bei der mo­nat­li­chen Ra­te.

Aber wie viel an­fäng­li­che Til­gung wä­re not­wen­dig, um am En­de der Zins­bin­dung die Im­mo­bi­le ab­ge­stot­tert zu ha­ben? Hier ein Über­blick für ty­pi­sche Zins­bin­dungs­fris­ten: Zins­bin­dung zehn Jah­re: zir­ka neun Pro­zent Til­gung ;

Zins­bin­dung 15 Jah­re: zir­ka fünf Pro­zent Til­gung ;

Zins­bin­dung 20 Jah­re: zir­ka 3,5 Pro­zent Til­gung.

Wie viel kon­kret als an­fäng­li­che Til­gung not­wen­dig ist, hängt ab vom Soll­zins (frü­her: No­mi­nal­zins) der je­wei­li­gen Bank oder Spar­kas­se so­wie dem Zins­ra­batt. Für das Gros der Bau­fi­nan­zie­rer dürf­te, wenn über­haupt, ei­ne voll­stän­di­ge Schul­den­til­gung über zwan­zig Jah­re in Fra­ge kom­men. Wer in noch kür­ze­rer Zeit al­les til­gen will, muss ei­ne sehr ho­he Ra­te stem­men.

Wie sieht die Ra­te bei 20 Jah­ren Zins­bin­dung aus? Das Bei­spiel mit ei­nem Dar­le­hen über 200 000 Eu­ro. Bei ei­ner an­fäng­li­chen Til­gung von 3,5 Pro­zent und ei­nem Soll­zins nach Ra­batt von eben­falls 3,5 Pro­zent (ef­fek­tiv 3,56 Pro­zent) wür­de sich ei­ne Mo­nats­ra­te von im­mer­hin 1167 Eu­ro er­ge­ben – nach ge­nau 238 Mo­na­ten, al­so knapp 20 Jah­ren wä­re der Bau­fi­nan­zie­rer aber schul­den­frei.

Der Kun­de spart bei der Schnell­til­gung dop­pelt: Ei­ner-

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.