Ei­ne Mil­li­on Bahn­kun­den ver­lang­ten Ent­schä­di­gung

Rheinische Post Goch - - Wirtschaft -

BERLIN (afp) Seit der Ein­füh­rung der neu­en Kun­den­rech­te ist bei der Deut­schen Bahn ei­ne Flut von An­trä­gen auf Ent­schä­di­gung we­gen ver­spä­te­ter Zü­ge ein­ge­gan­gen. Das „Ser­vice­cen­ter Fahr­gast­rech­te“ be­ar­bei­te­te von Ju­li 2009 bis En­de Au­gust 2010 ei­ne Mil­li­on An­trä­ge, wie ei­ne Spre­che­rin der Deut­schen Bahn dem „Fo­cus“ be­stä­tig­te. Der Grü­nen-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te To­ni Ho­frei­ter for­der­te, die Fahr­gast­rech­te wei­ter zu ver­bes­sern. Er hal­te vor al­lem hö­he­re Ent­schä­di­gungs­quo­ten für nö­tig, sag­te er dem Ma­ga­zin. Bei ex­tre­men Ver­spä­tun­gen soll­te es ei­ne Ent­schä­di­gung bis zu 100 Pro­zent ge­ben, er­klär­te der Po­li­ti­ker.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.