Scho­ko­la­de und Streit lö­sen kei­ne Mi­grä­ne aus

Rheinische Post Goch - - Gesundheit -

MANNHEIM (afp) Die An­nah­me, dass Scho­ko­la­de und Streit als mög­li­che Aus­lö­ser ei­ner Mi­grä­ne-Atta­cke grund­sätz­lich zu mei­den sind, sei ein Irr­tum, er­klär­te der Ros­to­cker Kopf­schmerz­ex­per­te Pe­ter Kropp zum Auf­takt des Deut­schen Schmerz­kon­gres­ses 2010 in Mannheim. Vie­le Pa­ti­en­ten, die wis­sen, dass ein Glas Sekt oder Wein ei­nen Mi­grä­ne­an­fall be­wir­ken kön­ne, ver­zich­te­ten lie­ber dar­auf. Neue Stu­di­en hät­ten aber ge­zeigt, dass das Ver­mei­den von Mi­grä­ne­aus­lö­sern die Sym­pto­me ver­stär­ke. Der Kopf kön­ne je­doch an die Mi­grä­ne­aus­lö­ser ge­wöhnt wer­den, so Kropp. Löst Rot­wein Mi­grä­ne aus, soll­ten Pa­ti­en­ten „ru­hig ab und zu ein Glas trin­ken“. Das funk­tio­nie­re auch mit stark ver­dünn­tem Wein.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.