Do­ku­men­ta­ti­on: Fol­ter der US-Ar­mee in Af­gha­nis­tan

Rheinische Post Goch - - Fernsehen -

(RP) Der af­gha­ni­sche Ta­xi­fah­rer Di­la­war wird vom US-Mi­li­tär fest­ge­nom­men, nach­dem er drei Fahr­gäs­te auf­ge­nom­men hat. Ei­nen Pro­zess gibt es nicht. Fünf Ta­ge spä­ter stirbt Di­la­war un­ter un­ge­klär­ten Um­stän­den in sei­ner Ge­fäng­nis­zel­le in Ba­gram. Die os­car­no­mi­nier­te Do­ku­men­ta­ti­on von Fil­me­ma­cher Alex Gib­ney zeigt, wie Ent­schei­dun­gen in Washington ge­trof­fen wur­den. Und sie zeigt, wie der ehe­ma­li­ge US-Ver­tei­di­gungs­mi­nis­ter Do­nald Rums­feld mit Ver­ant­wort­li­chen im Wei­ßen Haus den Kon­gress über­zeug­te, der Fol­ter ge­gen Kriegs­ge­fan­ge­ne zu­zu­stim­men. „Ta­xi zur Höl­le“, Ar­te, 20.15 Uhr

FO­TO: ZDF

Ge­fan­ge­ne der US-Ar­mee.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.