Be­ste­chungs­af­fä­re: Fi­fa kommt nicht zur Ru­he

Rheinische Post Goch - - Sport -

DÜSSELDORF (sid) In der Be­ste­chungs­af­fä­re um die WM-Ver­ga­be für 2018 und 2022 kommt der Fuß­ball-Welt­ver­band Fi­fa nicht zur Ru­he. Der ehe­ma­li­ge Ge­ne­ral­se­kre­tär Mi­chel Zen-Ruf­fi­nen hat bei ei­ner Un­der­co­ver-Re­cher­che der eng­li­schen Zei­tung Sun­day Ti­mes Na­men von Fi­fa-Mit­glie­dern ge­nannt, die mög­li­cher­wei­se be­stech­lich sei­en. Zen-Ruf­fi­nen er­klär­te ge­gen­über Un­der­co­ver-Re­por­tern, wel­che Mit­glie­der mit Geld zu kö­dern sei­en und wel­che man eher mit Frau­en be­ste­chen kön­ne. Erst in der ver­gan­ge­nen Wo­che hat­te die Fi­fa in der Be­ste­chungs­af­fä­re um die WM-Ver­ga­be 2018 und 2022 zwei Exe­ku­tiv­mit­glie­der sus­pen­diert.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.