NRW-FDP: Drei mög­li­che Kan­di­da­ten zö­gern noch

Rheinische Post Goch - - Vorderseite - VON MICHAEL BRÖCKER UND DET­LEV HÜWEL

DÜSSELDORF/BERLIN Bei der Nach­fol­ge von FDP-Lan­des­chef Andre­as Pink­wart ver­dich­ten sich die Spe­ku­la­tio­nen auf den Par­la­men­ta­ri­schen Staats­se­kre­tär im Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­te­ri­um, Da­ni­el Bahr (33), und den Eu­ro­pa­po­li­ti­ker Alexander Graf Lambs­dorff (43). Im Ge­spräch ist aber auch die Düs­sel­dor­fer Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Gi­se­la Piltz. Al­le drei er­klär­ten ges­tern Abend auf der Lan­des­vor­stands­sit­zung in Düsseldorf, dass sie sich ei­ne Kan­di­da­tur vor­stel­len kön­nen, ba­ten sich aber Be­denk­zeit aus. Of­fi­zi­ell hat bis­lang nie­mand sei­nen Hut in den Ring ge­wor­fen. Der Nach­fol­ger Pink­warts soll am 27. No­vem­ber auf ei­nem Son­der­par­tei­tag in Dort­mund ge­wählt wer­den.

Der Vor­sit­zen­de der FDP-Land­tags­frak­ti­on, Gerhard Pap­ke, hat ges­tern klar­ge­stellt, dass er sich nicht um den Vor­sitz der NRW-FDP be­mü­hen wer­de. Er wol­le sich ganz auf sei­ne Auf­ga­be kon­zen­trie­ren. Die Ver­ant­wor­tung sol­le auf meh­re­re Schul­tern ver­teilt wer­den.

Pink­wart, der seit 2002 die Lan­des­par­tei lei­tet und auch stell­ver­tre­ten­der FDP-Bun­des­vor­sit­zen­der ist, hat­te in der vo­ri­gen Wo­che über­ra­schend sei­nen Rück­zug aus al­len po­li­ti­schen Äm­tern an­ge­kün­digt. Er über­nimmt die Lei­tung der Han­dels­hoch­schu­le Leip­zig. Auch für die Bun­des­par­tei hat der Rück­zug Pink­warts Aus­wir­kun­gen: Der Stell­ver­tre­ter-Pos­ten muss neu be­setzt wer­den. Dies soll auf dem Bun­des­par­tei­tag im Mai 2011 ge­sche­hen. Ge­nannt wer­den Bun­des­jus­tiz­mi­nis­te­rin Sa­bi­ne Leu­theus­ser-Schnar­ren­ber­ger, der Vor­sit­zen­de der hes­si­schen FDP, Jörg-Uwe Hahn, so­wie Ge­sund­heits­mi­nis­ter Phil­ipp Rös­ler.

Bahr und Lambs­dorff sind als Fa­vo­ri­ten

im Ge­spräch

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.