Bun­des­rech­nungs­hof: Kre­dit­spiel­raum ist zu groß

Rheinische Post Goch - - Politik -

BERLIN (afp) Der Bun­des­rech­nungs­hof hat Fi­nanz­mi­nis­ter Wolf­gang Schäu­b­le (CDU) vor Tricks mit der Schul­den­brem­se ge­warnt. Laut Rech­nungs­hof setzt die Re­gie­rung den Kre­dit­spiel­raum für die kom­men­den Jah­ren viel zu groß an. Schäu­b­le zie­he die al­te Fi­nanz­pla­nung mit über­hol­ten Zah­len her­an, um den Schul­den­spiel­raum zu be­rech­nen, schreibt der Rech­nungs­hof an den Haus­halts­aus­schuss. Die Re­gie­rung wies dies zu­rück. Der Schul­den­ab­bau ent­spre­che den Ge­bo­ten des Grund­ge­set­zes, sag­te Re­gie­rungs­spre­cher Stef­fen Sei­bert.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.