Stel­len­ab­bau in Skan­dal-JVA?

Rheinische Post Goch - - Land & Leute - VON GERHARD VOOGT

DÜSSELDORF Trotz der Se­rie von Ge­walt­ta­ten in der Jus­tiz­voll­zugs­an­stalt (JVA) Aa­chen sol­len dort künf­tig we­ni­ger Be­am­te ein­ge­setzt wer­den als bis­her. „Das Jus­tiz­mi­nis­te­ri­um plant im Rah­men ei­ner Per­so­nal­be­rech­nung, Be­diens­te­te aus der JVA Aa­chen ab­zu­zie­hen“, er­klär­te Pe­ter Bie­sen­bach, Vi­zechef der CDU-Land­tags­frak­ti­on, ges­tern. Der Plan zei­ge, dass Jus­tiz­mi­nis­ter Tho­mas Kut­scha­ty (SPD) „jeg­li­ches Ver­ständ­nis für den Straf­voll­zug“ feh­le. In der ver­gan­ge­nen Wo­che hat­te ein Häft­ling ei­nen Be­diens­te­ten beim Auf­schluss zur Frei­stun­de an­ge­grif­fen und schwer ver­letzt.

In der JVA Aa­chen ar­bei­ten der­zeit 266 Be­am­te im Voll­zugs­dienst. Der Kran­ken­stand liegt bei zwölf Pro­zent. Der­zeit schie­ben die Be­diens­te­ten 26 000 Über­stun­den vor sich her. Ein wei­te­rer Stel­len­ab­bau wür­de die Si­cher­heit in der JVA zu­sätz­lich ein­schrän­ken, be­fürch­tet Bie­sen­bach. Der Bund der Straf­voll­zugs­be­diens­te­ten hat­te er­klärt, die JVA Aa­chen sei „die ge­fähr­lichs­te Haft­an­stalt“ in NRW. Dort sit­zen 769 Ge­fan­ge­ne ein. 58 wur­den zu le­bens­lan­ger Haft ver­ur­teilt, 67 Straf- tä­ter sind in Si­che­rungs­ver­wah­rung un­ter­ge­bracht.

Das Jus­tiz­mi­nis­te­ri­um er­klär­te, es wer­de der­zeit an ei­nem neu­en Kon­zept für den Stel­len­ver­tei­lungs­schlüs­sel ge­ar­bei­tet. Bis 2012 wer­den in NRW rund 900 zu­sätz­li­che Haft­plät­ze in den neu­en JVA Wup­per­tal, Ra­tin­gen so­wie beim Aus­bau der JVA Heins­berg ge­schaf­fen. Es gel­te, das vor­han­de­ne Per­so­nal ge­recht zu ver­tei­len. Ob es zu ei­nem Stel­len­ab­bau in der JVA Aa­chen kom­men wer­de, sei der­zeit noch nicht ab­seh­bar. Das neue Kon­zept soll bis zum En­de des Jah­res vor­lie­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.