Bil­dungs­po­li­ti­ker der Uni­on für Kopf­no­ten von Klas­se 1 bis 10

Rheinische Post Goch - - Politik -

DÜSSELDORF (fvo) Die bil­dungs­po­li­ti­schen Spre­cher der Uni­ons-Land­tags­frak­tio­nen wol­len mehr Ver­gleich­bar­keit im deut­schen Schul­we­sen, leh­nen ei­ne „Ein­heits­schu­le“ aber ab. In ei­ner ge­mein­sa­men Er­klä­rung, die un­se­rer Zei­tung vor­liegt, heißt es, das dif­fe­ren­zier­te Schul­sys­tem sei „prä­gen­des Ele­ment der deut­schen Bil­dungs­land­schaft“. Es sol­le aber für die Schu­len, die Haupt­schul-Ab­schluss und Mitt­le­re Rei­fe an­bie­ten, bun­des­weit ei­nen ein­heit­li­chen Na­men ge­ben. Au­ßer­dem for­dern die Uni­ons-Po­li­ti­ker Kopf­no­ten von Klas­se 1 bis 10, ein bun­des­weit ver­gleich­ba­res „Deutsch­land-Abitur“ und das flä­chen­de­cken­de „Tur­bo-Abi“ an Gym­na­si­en.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.