Hand­ke traf 1996 Kriegs­ver­bre­cher Ra­do­van Ka­ra­dzicˇ ´

Rheinische Post Goch - - Kultur -

FRANK­FURT/M. (RP) Pe­ter Hand­ke hat den ser­bi­schen Kriegs­ver­bre­cher Ra­do­van Ka­ra­dzicˇ ´ im De­zem­ber 1996 ge­trof­fen, als die­ser be­reits sei­ne Flucht vor­be­rei­te­te. Das schreibt der Ger­ma­nist Mal­te Her­wig in sei­ner neu­en Bio­gra­phie über den Schrift­stel­ler, aus der Aus­zü­ge im Feuille­ton der heu­ti­gen Aus­ga­be der „Frank­fur­ter All­ge­mei­nen“ ab­ge­druckt wer­den. Das Tri­bu­nal in Den Haag hat­te 1996 be­reits ei­nen in­ter­na­tio­na­len Haft­be­fehl we­gen Völ­ker­mords, Ver­bre­chen ge­gen die Men­sch­lich­keit und Ver­stö­ßen ge­gen das Kriegs­recht ge­gen den bos­ni­schen Ser­ben­füh­rer er­las­sen; Ka­ra­dzicˇ ´ war von sei­nem Amt zu­rück­ge­tre­ten und haus­te mit sei­nen Bo­dy­guards in ei­ner Ba­ra­cke im bos­ni­schen Pa­le.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.