Ho­ly Wins: Glau­be statt Gru­sel

Zum fünf­ten Mal wird in Keve­la­er am Vor­abend von Al­ler­hei­li­gen die Ver­an­stal­tung Ho­ly wins statt­fin­den. Da­mit soll ei­ne christ­li­che Al­ter­na­ti­ve zum US-Im­port Hal­lo­ween an­ge­bo­ten wer­den.

Rheinische Post Goch - - Goch / Uedem - VON STE­FAN GILSBACH

KEVE­LA­ER Sie grin­sen wie­der aus den Aus­la­gen: He­xen, Vam­pi­re und Kür­bis­se. Hal­lo­ween, vor ei­ni­gen Jah­ren aus den USA im­por­tiert, ist hier­zu­lan­de Teil des Ver­an­stal­tungs­ka­len­ders ge­wor­den. Al­ler­dings mö­gen nicht al­le das Fest mit den Gru­sel­mas­ken. Vor al­lem in christ­li­chen Krei­sen wird die Fe­te mit dem Un­to­ten-Chic oft als Rück­fall ins Hei­den­tum kri­ti­siert. In der evan­ge­li­schen Kir­che Schwe­dens wur­de vor ei­ni­gen Jah­ren gar zu ei­ner De­mons­tra­ti­on ge­gen Hal­lo­ween auf­ge­ru­fen.

Al­ter­na­ti­ve statt Ver­bot

In Keve­la­er ha­ben Hal­lo­weenSkep­ti­ker ei­ne kon­struk­ti­ve Lö­sung ent­wi­ckelt. In der Pfarr­ge­mein­de St. Ma­ri­en ent­stand vor ei­ni­gen Jah­ren der Ge­dan­ke, ei­ne christ­li­che Al­ter­na­ti­ve an­zu­bie­ten. Da­mit soll der Par­ty­spaß zum Fest nicht grund­sätz­lich ver­teu­felt, viel­mehr der christ­li­che Kern des Fes­tes her­vor­ge­ho­ben wer­den, denn der Be­griff „Hal­lo­ween“ kommt von „all hal­lows eve­ning“, dem Vor­abend des Al­ler­hei­li­gen-Fes­tes. Die Hei­li­gen ste­hen da­her im Mit­tel­punkt von „Ho­ly wins“, wie die neue Ver­an­stal­tung ge­nannt wur­de.

Am Sonn­tag, 31. Ok­to­ber, ab 18 Uhr, be­ginnt das Fest im Pe­trus- am Ka­pel­len­platz zu ei­ner Füh­rung durch das Priest­er­haus.

Of­fe­ne Pro­be

„Der Fa­mi­li­en­chor hat zeit­gleich Pro­be, die­se ist für Be­su­cher of­fen“, sagt Bri­git­te Leh­nen. Der Chor wird spä­ter, um 21 Uhr, die Zu­sam­men­kunft in der An­to­ni­us­kir­che mit­ge­stal­ten, ei­ne der schon tra­di­tio­nel­len Sta­tio­nen des Rund­gan­ges, der ge­gen 20 Uhr be­ginnt. Auch das Kla­ris­sen­klos­ter ist ein Ziel. Den Ab­schluss bil­det um 21.30 Uhr ein Abend­ge­bet in der Beicht­ka­pel­le.

„Ho­ly wins“ hat in­zwi­schen auch an­de­re Or­te am Nie­der­rhein er­reicht. So fei­er­te das Kon­zept im ver­gan­ge­nen Jahr in Gel­dern-Veert Pre­mie­re. In die­sem Jahr zieht Hins­beck, ein Orts­teil von Net­te­tal, nach. In der ka­tho­li­schen Pfarr­ge­mein­de St. Pe­ter wird am Tag vor Al­ler­hei­li­gen um 16.30 Uhr zu „Hal­lo­ween-ho­ly wins!“, ein­ge­la­den, ei­nem „Event zu Al­ler­hei­li­gen“.

RP-ARCHIVFOTO: SEYBERT

Wie schon im ver­gan­ge­nen Jahr kön­nen die Kin­der am Vor­abend zu Al­ler­hei­li­gen bas­teln, für Ju­gend­li­che steht ein Film auf dem Pro­gramm, und Er­wach­se­ne be­kom­men ei­ne Füh­rung durch das Priest­er­haus.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.