A-Li­ga: Spit­zen­rei­ter auf un­ge­lieb­ten Kun­st­ra­sen

Rheinische Post Goch - - Sport Lokal - VON RO­LAND BAU­MANN UND MAR­CO BÜ­REN

Es bleibt im­mer wie­der er­wäh­nens­wert: Sonn­tag kön­nen neun von 16 Mann­schaf­ten ei­nen Auf­stiegs­platz be­le­gen. Ein­zig am Ta­bel­len­en­de klafft zwi­schen Strae­len III und Ue­dem ein Loch, das durch das Auf­ein­an­der­tref­fen der bei­den noch grö­ßer wer­den kann.

Ue­de­mer SV – SV Strae­len III. Nach der 1:11-Klat­sche in Ver­num kann es für den USV nur noch bes­ser wer­den. Gut mög­lich, dass der Vor­letz­te aus Strae­len der rich­ti­ge Auf­bau­geg­ner ist. „Ich se­he bei­de Mann­schaf­ten auf Au­gen­hö­he und las­se mich von dem 1:11 nicht blen­den“, sagt SVS-Trai­ner Die­ter Nis­ters, der auf zahl­rei­che Spie­ler ver­zich­ten muss, die zum Bre­mer Frei­markt rei­sen wer­den.

FC Al­de­kerk – SV Herongen. Bei­de Mann­schaf­ten sind punkt­gleich – und in der Ta­bel­le trotz­dem drei Plät­ze von­ein­an­der ent­fernt. Der FC Al­de­kerk zeig­te jüngst ge­gen den SV Veert, dass er ein Spiel auch ein­mal ret­ten, zu­min­dest ei­nen Rück­stand in Punk­te um­wan­deln kann. „Wir freu­en uns auf die­ses Spiel“, sagt He­ron­gens Trai­ner Jan Schrö­ers. Beim FCA wer­den Thors­ten Pöll, En­ri­co Gon­cal­ves und Ste­fan Herr­schaft feh­len. Mit Meh­met Yil­maz gibt es hin­ge­gen ei­nen neu­en Spie­ler vom Be­zirks­li­gis­ten Ana­do­lu Türkspor Kre­feld.

Vik­to­ria Goch II – SV Veert (Sa., 16 Uhr). In Goch wur­de vor dem Sai­son­be­ginn die Pa­ro­le aus­ge­ge­ben, schnell mög­lichst vie­le Punk­te zu sam­meln, da­mit man ja nicht wie­der in Ab­stiegs­ge­fahr ge­rät. Nach et­was mehr als ei­nem Drit­tel der Spiel­zeit sieht die Rea­li­tät aber an­ders aus, denn mit nur zehn Punk­ten liegt Goch auf Platz 13. Da soll ge­gen den SV Veert das ge­lin­gen, was in den letz­ten bei­den Par­ti­en nicht ge­klappt hat, näm­lich das Punk­ten. Trai­ner Chris­toph Gest­hü­s­en muss sich auf figh­ten­de Go­cher ein­stel­len und darf den Geg­ner nicht auf die leich­te Schul­ter neh­men. „Wir müs­sen ge­gen Goch zei­gen, dass wir zu­recht oben mit­spie­len wol­len“, sagt er.

Bei den Veer­tern wird der Ex-Go­cher Ma­rio Möl­le­ken feh­len.

SGE Bed­burg-Hau – Grün-Weiß Ver­num. Für die vie­len Kom­pli­men­te der Geg­ner, dass die SGE sehr spiel­stark sei, kann sich die Mann­schaft von Trai­ner Det­lef Rem­mers nichts kau­fen. Mit 13 Punk­ten steht das Team im un­te­ren Drit­tel. Un­ter Wert, wie auch der Gast aus Ver­num weiß. „Wir ha­ben die SGE auch we­gen des Kun­st­ra­sen­plat­zes in Er­in­ne­rung“, sagt Co-Trai­ner Nor­bert Holt, der den be­ruf­lich ver­hin­der­ten Udo Brink­mann ver­tre­ten wird. „In ers­ter Li­nie soll­ten wir ver­su­chen, un­ser Spiel zu ma­chen“, meint Holt.

TSV Wee­ze – SV Hö./Nie. II. So­wohl Wee­zes Trai­ner Wil­fried Stee­ger als auch Gerd Wirtz von der Hö./Nie.Re­ser­ve müs­sen seit Wo­chen mit ei­nem klei­nen Ka­der aus­kom­men. Die Wirtz-Elf als Ta­bel­len­drit­ter über­aus er­folg­reich. „Wenn wir aber so auf­tre­ten wie beim 1:0-Sieg ge­gen Veert, dann ist auch ge­gen Hö./Nie. ein Sieg mög­lich“, zeigt sich Stee­ger un­be­ein­druckt von den Er­folgs­er­leb­nis­sen der Gäs­te.

ARCHIVFOTO: EVERS

An den Kun­st­ra­sen­platz der SGE Bed­burg-Hau in Has­selt hat Ta­bel­len­füh­rer GrünWeiß Ver­num nicht nur gu­te Er­in­ne­run­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.