Lock­ruf der Wirt­schaft

Er­neut wech­selt mit Ro­land Koch ein Spit­zen­po­li­ti­ker in die Wirt­schaft. Er folgt ei­nem frü­he­ren Kanz­ler und des­sen Vi­ze­kanz­ler. Doch es zeigt sich: Ech­te Macht ha­ben Ex-Po­li­ti­ker in der Wirt­schaft nur sel­ten.

Rheinische Post Goch - - Stimme Des Westens - VON REIN­HARD KOWALEWSKY

DÜSSELDORF Wer will es Ro­land Koch ver­den­ken? Künf­tig lei­tet er als Vor­sit­zen­der Vor­stands­sit­zun­gen ei­nes Kon­zerns mit 67 000 Mit­ar­bei­tern, als Mi­nis­ter­prä­si­dent muss­te er sich mit Ko­ali­ti­ons­part­ner FDP, ei­ner un­ge­lieb­ten Kanz­le­rin so­wie im­mer neu­er Me­di­en­kri­tik her­um­schla­gen. Als Mi­nis­ter­prä­si­dent droh­te ihm in drei Jah­ren die Ab­wahl, als Ma­na­ger hat er ei­nen Fünf-Jah­res-Ver­trag. Und wäh­rend der 52-Jäh-

Gerhard Schröder und Josch­ka Fischer sind eher

Strip­pen­zie­her

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.