Hilf­los ge­gen Ran­da­lie­rer

Rheinische Post Goch - - Sport -

Das Fuß­ball­sta­di­on wird im­mer wie­der als Büh­ne von kri­mi­nel­len Kräf­ten miss­braucht. In Ge­nua war es nicht an­ders, als Ran­da­lie­rer, vor­wie­gend aus dem ser­bi­schen Block, für ei­nen Ab­bruch des Qua­li­fi­ka­ti­ons­spiels zur Eu­ro­pa­meis­ter­schaft ge­gen Ita­li­en sorg­ten. Wie re­agiert man auf sol­che Chao­ten? Wer trägt Schuld an die­sen Aus­wüch­sen? Der in­ter­na­tio­na­le Ver­band schiebt die Ver­ant­wor­tung ga­lant wei­ter. Ser­bi­en soll al­so Sor­ge da­für tra­gen, dass kein durch­ge­knall­ter Sym­pa­thi­sant der Na­tio­nal­mann­schaft Un­sinn in der Frem­de treibt. Ita­li­en da­ge­gen muss nur ei­ne läp­pi­sche Geld­stra­fe zah­len. Kei­ne Re­de da­von, dass viel zu we­nig Si­cher­heits­kräf­te in Ge­nua den Row­dies hilf­los ge­gen­über stan­den.

Das Ur­teil der Ue­fa ist ei­ne Ka­pi­tu­la­ti­on des Sports ge­gen­über ge­sell­schaft­li­chen Pro­ble­men. Tat­säch­lich müss­te der Kampf ge­gen Hoo­li­gans auch auf in­ter­na­tio­na­ler Ebe­ne ver­stärkt wer­den. Wenn man am En­de zu der Er­kennt­nis kommt, kei­ne si­che­ren Spie­le ga­ran­tie­ren zu kön­nen, dann soll­te man ei­ne Par­tie erst gar nicht an­pfei­fen. Ent­schei­dun­gen soll­ten auf dem Ra­sen­platz fal­len – und nicht am grü­nen Tisch.

GIANNI COSTA

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.