Al­ko­hol: Chef muss ein­grei­fen

Rheinische Post Goch - - Beruf& Karriere -

(tmn) Vor­ge­setz­te dür­fen nicht weg­se­hen, wenn ein Mit­ar­bei­ter Al­ko­hol­pro­ble­me hat. Der Chef soll­te Be­trof­fe­ne viel­mehr so­fort auf­for­dern, die Ar­beit nie­der­zu­le­gen, wenn sie of­fen­sicht­lich an­ge­trun­ken zum Di­enst er­schei­nen, sagt der Ar­beits­me­di­zi­ner Jens Pe­ter­sen von der ge­setz­li­chen Un­fall­ver­si­che­rung VBG in Ham­burg. Das ist auch aus Grün­den der Ar­beits­si­cher­heit die Pflicht des Ar­beit­ge­bers: Er kann bei Un­fäl­len haf­tungs­recht­li­che Pro­ble­me be­kom­men, wenn er Mit­ar­bei­ter wi­der bes­se­res Wis­sen un­ter Al­ko­hol­ein­fluss ar­bei­ten lässt. Die Für­sor­ge­pflicht des Chefs en­de da­bei nicht am Fir­men­aus­gang, er­läu­tert Pe­ter­sen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.