Kal­ka­rer Pfad­fin­der sam­meln Äp­fel

Rheinische Post Goch - - ZUHAUSE IN KALKAR -

(RP) Zum drit­ten Mal stürz­ten sich die Kal­ka­rer Pfad­fin­der am Sams­tag, den 19. Sep­tem­ber, als Ern­te­hel­fer auf die Ap­fel- und Bir­nen­bäu­me, die im denk­mal­ge­schütz­ten ehe­ma­li­gen Klos­ter­ge­län­de zu ei­ner Streu­obst­wie­se an­ge­pflanzt wur­den. Das Obst der al­ten Sor­ten, dar­un­ter Ga­es­doncker Re­net­te, Bo­skop, Ro­te Bel­le Fleur und Boi­ken wur­de un­mit­tel­bar nach der Ern­te im Pfad­fin­der­haus „ver­saf­tet“, in Fla­schen ab­ge­füllt und an die flei­ßi­gen Hel­fer ver­teilt. Wil­li Kreb­bers vom Ver­ein der Freun­de Kal­kars hat die­se Baum­ra­ri­tä­ten vor Jah­ren an­ge­pflanzt und freu­te sich sehr über den Ein­satz der Kal­ka­rer Pfad­fin­der. Der ge­schichts­träch­ti­ge Do­mi­ni­ka­ner Bon­gert droh­te vor we­ni­gen Jah­ren auf­ge­ge­ben zu wer­den, da die CDU ei­nen An­trag ge­stellt hat­te, in dem Be­reich ent­lang der Gr­a­ben­stra­ße ei­ne Be­bau­ung zu er­mög­li­chen. „Die­ser wä­ren ver­mut­lich nicht nur zahl­rei­che Obst­bäu­me zum Op­fer ge­fal­len, son­dern es wä­re auch ei­ne ein­zig­ar­ti­ge öko­lo­gi­sche Ni­sche für vie­ler­lei Le­be­we­sen zer­stü­ckelt wor­den“, sagt Lutz Küh­nen, Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der des Kal­ka­rer Fo­rum. Im De­zem­ber 2014 wur­de auf An­trag des FO­RUM, un­ter­stützt von den Grü­nen und der FBK, die­sem An­sin­nen ein Rie­gel vor­ge­scho­ben. „Da­mit war der Grund­stein zum Er­halt des ge­sam­ten Do­mi­ni­ka­ner Bon­gert ge­legt“, so Küh­nen. So könn­ten nicht nur die Pfad­fin­der wei­ter Äp­fel ern­ten, son­dern auch Mu­sik­ver­an­stal­tun­gen wie zu­letzt das Di­xie­land-Kon­zert, wei­ter durch­ge­führt wer­den. Küh­nen und Brit­ta Schulz, die Bür­ger­meis­ter­kan­di­da­tin des Fo­rum, über­ga­ben den Pfad­fin­dern ei­ne Spen­de in Hö­he von 400 Eu­ro; das Geld war am Ku­chen­buf­fet und Grill­wurst­stand des Fo­rum auf dem Markt­platz ge­sam­melt wor­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.