Mar­tins­rock in der Kle­ver Stadt­hal­le

Rheinische Post Goch - - GRENZLAND POST -

Ei­gent­lich soll­ten die drei lo­ka­len Bands im No­vem­ber Kle­ve ro­cken, nun fin­det der Mar­tins­rock schon am Sams­tag statt. Das Pro­gramm aber bleibt das­sel­be: Prime­time, Se­cond Edi­ti­on und Hells Bel­les sor­gen für bes­te Un­ter­hal­tung.

KLE­VE (RP) Am Sams­tag, 3. Ok­to­ber, fin­det im Rah­men der „Re­mem­ber Mo­dern Con­certs“-Rei­he der Mar­tins­rock statt. Ur­sprüng­lich für den 7. No­vem­ber ge­plant (da­her auch der Na­me), muss­te das Kon­zert­high­light we­gen Ter­min­über­schnei­dung der Stadt Kle­ve vor­ge­zo­gen wer­den. Der Na­me aber und das Pro­gramm sind ge­blie­ben.

Drei be­kann­te Bands wer­den an die­sem Abend die Stadt­hal­le ro­cken, je­der für sich ein abend­fül­len­der Ga­rant für gu­te hand­ge­mach­te Rock­mu­sik aus 40 Jah­ren Mu­sik­ge­schich­te. Den An­fang macht Prime­time. Die Band bie­tet seit über zehn Jah­ren Co­ver­rock vom Feins­ten. Im Pro­gramm be­fin­den sich Songs von Ae­ros­mith bis Beat­les, Bryan Adams bis Gre­en­day, von Queen bis Rob­bie Wil­li­ams.

Aus dem Süd­kreis Kle­ve kommt Se­cond Edi­ti­on, mitt­ler­wei­le in ganz Nord­rhein-West­fa­len be­kannt. Die Rock-Clas­sics-Re­vi­val-Band rockt seit über 20 Jah­ren die Büh­nen mit ih­rer en­er­gie­ge­la­de­nen Show. Das Pro­gramm um­fasst aus­ge­such­te Mei­len­stei­ne der Rock­ge­schich­te von Pro­col Har­um bis Free, von Deep Pur­p­le bis Al­an­nah Mi­les, von Bon Jo­vi bis R.E.M.

Da­nach wird es zu­min­dest ge­fühlt noch ein paar Grad hei­ßer: Bei Hells Bel­les ist der Na­me Pro­gramm. Schließ­lich han­delt es sich um nicht we­ni­ger als die ers­te eu­ro­päi­sche AC/DC-Tri­bu­teband, die kom­plett aus Frau­en be­steht. Die Ver­an­stal­ter sind sich si­cher, dass sie auch in Kle­ve die Büh­ne der Stadt­hal­le er­obern und den Saal sprich­wört­lich zum Ko­chen brin­gen wird. Die et­was be­son­de­re und ein­zig­ar­ti­ge Band mit Qua­li­tät und Ni­veau ist in ganz Eu­ro­pa un­ter­wegs, un­ter an­de­rem auch beim be­rühm­ten Wa­cken Open Air. Da­bei ze­le­brie­ren die „Bel­les“en­er­gie­ge­la­den die Mu­sik der aus­tra­li­schen Su­per­ro­cker von T.N.T bis Thun­der­struck, von Highway to hell bis Rock’n’Roll all day und na­tür­lich Hells Bells.

Ti­ckets für die­ses ein­zig­ar­ti­ge Co­ver­rock-Fes­ti­val gibt es für 18 Eu­ro beim Fach­be­reich Kul­tur der Stadt Kle­ve, Te­le­fon 02821 84254, Bür­ger­bü­ro, Te­le­fon 02821 84600, Stadt­mar­ke­ting Kle­ve, Te­le­fon 02821 895090, Schloss­berg­kel­le­rei Pe­ters, Te­le­fon 02821 24793, Mu­sic Ci­ty Kle­ve, Hoff­mann­al­lee, Te­le­fon 02821 6699435, und CD Li­ne , Ka­pel- Im Haupt­quar­tier, dem Kon­troll­zen­trum im Kopf der elf­jäh­ri­gen Ri­ley, leis­ten fünf Emo­tio­nen Schwerst­ar­beit. Freu­de, Angst, Wut, Ekel und Kum­mer sor­gen da­für, dass Ri­ley stets die pas­sen­den Emo­tio­nen spü­ren kann. len­stra­ße 13-15, Te­le­fon 02821 5908712, so­wie im In­ter­net beim Ti­cket­ser­vice un­ter www.re­mo­co-kle­ve.de so­wie für 21 Eu­ro an der Abend­kas­se. Schü­ler und Stu­den­ten zah­len genau wie Mit­glie­der der Klang­fa­brik Klang­fa­brik 13 Eu­ro.

Al­les steht Kopf im Ki­no

FO­TO: PRI­VAT

Stil­echt im Leo-Man­tel: Die Band Se­cond Edi­ti­on aus dem Süd­kreis ist ei­ner von drei Ga­ran­ten für bes­te Mu­sik am Sams­tag in der Stadt­hal­le.

FO­TO: DPA

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.