Anke En­gel­ke hat kei­ne Zeit mehr für In­ter­view-Sen­dung

Rheinische Post Goch - - FERNSEHEN -

KÖLN (RP) Nach 15 Aus­ga­ben wird die Kul­tur­show „Anke hat Zeit“zum Jah­res­en­de ein­ge­stellt. Anke En­gel­ke und der WDR ei­nig­ten sich ein­ver­nehm­lich dar­auf, kei­ne wei­te­ren Fol­gen für das Jahr 2016 zu pro­du­zie­ren. „Anke En­gel­ke bleibt dem WDR trotz­dem ver­bun­den – ich freue mich, wenn sie wie­der mehr Zeit hat und wir uns neue Lieb­lings­pro­gram­me aus­den­ken kön­nen“, sagt Mat­thi­as Kre­min, WDR-Pro­gramm­be­reichs­lei­ter Kul­tur und Wis­sen­schaft.

Fast 100 Stars und New­co­mer aus der Kul­tur­sze­ne ha­ben sich mit Anke En­gel­ke über Nie­der­la­gen und Er­fol­ge, über Träu­me und ak­tu­el­le Pro­jek­te un­ter­hal­ten. Mit da­bei wa­ren Welt­stars wie die Sän­ge­rin­nen Rói­sín Mur­phy, Zaz und Ka­te Tem­pest, Pia­nist Fa­zil Say, Per­for­mance­künst­ler Ti­no Seh­gal, Gei­ge­rin Patri­cia Ko­patchin­ska­ja und Cel­lis­tin Sol Ga­bet­ta.

„Es war ein Glück, die­se Sen­dung zwei­ein­halb Jah­re ma­chen zu kön­nen“, sagt Anke En­gel­ke. „Ich muss­te nie in Rou­ti­ne ver­fal­len, nie in TVStrick­mus­tern den­ken, son­dern durf­te im­mer wach, fle­xi­bel und per­sön­lich blei­ben. Des­halb ist es, fin­de ich, nicht ver­kehrt, an die­ser Stel­le ei­nen Stopp ein­zu­le­gen. Auch um ein­fach mal wie­der neu­en In­put zu tan­ken für neue Auf­ga­ben.“

Die letz­te Aus­ga­be von „Anke hat Zeit“wird am 14. No­vem­ber um 22.45 Uhr im WDR zu se­hen sein. Mit da­bei sind un­ter an­de­rem Her­bert Grö­ne­mey­er, Christine Schä­fer und Jan Böh­mer­mann.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.