Lau­tern ge­gen Fortu­na – ein Du­ell ge­gen den Frust

Rheinische Post Goch - - SPORT - VON BERND JOLITZ

DÜSSELDORF Rein sta­tis­tisch kann Fortu­na Düsseldorf heu­te Abend gar nicht viel pas­sie­ren. Die bis­lang letz­te Nie­der­la­ge ge­gen den 1. FC Kai­sers­lau­tern fei­ert in knapp drei Wo­chen ein run­des Ju­bi­lä­um: Dann ist es 20 Jah­re her, dass die Pfäl­zer durch Mar­tin Wa­gner (heu­te 47) und „Pe­le“Wol­litz (in­zwi­schen 50) 2:0 sieg­ten. Seit­dem spiel­ten bei­de Klubs sie­ben­mal ge­gen­ein­an­der, wo­bei die Düs­sel­dor­fer drei­mal ge­wan­nen und vier­mal ein Un­ent­schie­den hol­ten.

Scha­de nur, dass die Ver­diens­te der Ver­gan­gen­heit nicht mehr her­an­ge­zo­gen wer­den, wenn Fortu­na heu­te um 18.30 Uhr im Fritz-Wal­terS­ta­di­on gas­tiert. Dann ist es nur noch das Du­ell zwei­er Klubs, die sich weit­aus mehr von die­ser Sai­son ver­spro­chen hat­ten, als sie bis­lang er­reich­ten. Beim FCK gip­fel­te die Ent­täu­schung be­reits in der Tren­nung vom Trai­ner: Kos­ta Run­jaic trat in der ver­gan­ge­nen Wo­che nach der 0:3-Heim­nie­der­la­ge ge­gen den 1. FC Nürnberg zu­rück.

Von ei­nem sol­chen Schritt ist Fortu­nas Chef­coach Frank Kra­mer weit ent­fernt, ob­wohl die ta­bel­la­ri­sche Ent­täu­schung in Düsseldorf noch aus­ge­präg­ter ist als in Kai­sers­lau­tern. Wäh­rend die „Ro­ten Teu­fel“durch den 2:1-Er­folg in Bochum un­ter ih­rem neu­en Trai­ner Kon­rad Fünf­stück we­nigs­tens auf Rang elf klet­ter­ten, klebt Fortu­na wei­ter auf Re­le­ga­ti­ons­platz 16 fest. Des­halb die Be­deu­tung der heu­ti­gen Par­tie be­son­ders hoch zu hän­gen, ist je­doch nicht Kra­mers Ding. „Wir wol­len uns gar nicht mit ir­gend­wel­chen Even­tua­li­tä­ten be­fas­sen, die im Er­folgs- oder Miss­er­folgs­fall ein­tre­ten könn­ten“, be­tont der 43-Jäh­ri­ge. „Das stört nur die Kon­zen­tra­ti­on aufs We­sent­li­che.“

Für ihn und sei­nen As­sis­ten­ten Pe­ter Her­mann wa­ren in die­ser Trai­nings­wo­che die Ba­sics des Fuß­balls we­sent­lich: Zwei­kampf­stär­ke, Lauf­be­reit­schaft, Temp­o­här­te. Drei Tu­gen­den, mit de­nen Fortu­na in den Par­ti­en ge­gen 1860 München (3:0) und beim da­ma­li­gen Spit­zen­rei­ter VfL Bochum (1:1) be­ein­druck­te, an­schlie­ßend aber ei­nen eben­so dras­ti­schen wie rät­sel­haf­ten Leis­tungs­ein­bruch ver­zeich­ne­te.

Die­sen wie­der um­zu­keh­ren, ist das wich­tigs­te Ziel auf dem Bet­zen- berg. Denn noch ge­nießt Kra­mer den Rück­halt der Ver­eins­füh­rung, weil sie von sei­ner Kon­zep­ti­on über­zeugt ist und ihm auch Zeit für den not­wen­di­gen Um­bruch gibt. Die Ru­he im Um­feld wird je­doch nur er­hal­ten blei­ben, wenn die Form­kur­ve wie­der nach oben geht. Der „Bet­ze“mit sei­ner hei­ßen At­mo­sphä­re wä­re ein gu­ter Ort da­für. Fortu­na: Ren­sing – Schau­er­te, Hag­gui, Stroh­diek, Schmitz – Koch, Fink – Be­bou, De­mir­bay, Sara­rer (Ya Konan) – van Dui­nen. Li­ve­ti­cker: www.rp-on­line.de/fortu­na

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.