„Wir wol­len Teil des we­sent­li­chen Be­ra­ter­drei­ecks sein“

Rheinische Post Goch - - EXTRA - VON PATRICK PE­TERS

Her­kom­mend von der in­di­vi­du­el­len Ver­mö­gens­ver­wal­tung hat das Bank­haus Lam­pe in den ver­gan­ge­nen Jah­ren be­son­de­re Leis­tun­gen für Un­ter­neh­men ent­wi­ckelt und sich un­ter an­de­rem als Part­ner für Un­ter­neh­mens­trans­ak­tio­nen und Ka­pi­tal­markt­the­men wie Bör­sen­gän­ge po­si­tio­niert.

In der Düs­sel­dor­fer Nie­der­las­sung des Bank­haus Lam­pe hat sich et­was ge­tan. Der lang­jäh­ri­ge Lei­ter Jo­han­nes Har­big ist nicht mehr zu­stän­dig, sei­ne Po­si­ti­on hat Michael C. Ma­letz­ky als Mit­glied der Er­wei­ter­ten Ge­schäfts­lei­tung der Pri­vat­bank über­nom­men. Das hat ei­nen po­si­ti­ven Grund: „Jo­han­nes Har­big be­treut nun fe­der­füh­rend in ei­nem neu ge­schaf­fe­nen Team den Be­reich ‚Pri­va­te In­ves­to­ren‘. Da­bei geht es um in­te­grier­te Lö­sun­gen für Hoch­ver­mö­gen­de, meist sehr gro­ße Fa­mi­li­en­ver­mö­gen mit un­ter­neh­me­ri­schem Hin­ter­grund“, sagt Michael C. Ma­letz­ky. „Des­halb be­treue ich jetzt un­se­re Man­dan­ten vor Ort und in der Re­gi­on.“

Der Kern der Ar­beit von Michael C. Ma­letz­ky und sei­nem Team liegt in der in­di­vi­du­el­len Ver­wal­tung ge­ho­be­ner und gro­ßer Ver­mö­gen. Da­bei spü­ren die An­la­ge­ex­per­ten im­mer wie­der die Schwie­rig­kei­ten der ak­tu­el­len Si­tua­ti­on mit ge­ound fi­nanz­markt­po­li­ti­schen Ri­si­ken auf der ei­nen und dau­er­haf­ten Nied­rig­zin­sen auf der an­de­ren Sei­te.

„Wir müs­sen für je­den Kun­den in­di­vi­du­ell das op­ti­ma­le Ren­di­te-Ri­si­ko-Pro­fil fin­den und die As­sets dem­ent­spre­chend al­lo­kie­ren. Da­zu ge­hört, dass wir An­lei­hen, Ak­ti­en und al­ter­na­ti­ve In­vest­ments in ein pas­sen­des Ver­hält­nis set­zen, um in al­len Be­rei­chen die bes­ten Er­geb­nis­se zu er­rei­chen, auch was die Li­qui­di­tät an­geht.“Am An­fang des An­la­ge­pro­zes­ses steht im­mer die ein­ge­hen­de Ana­ly­se der Ver­mö­gens­ver­hält­nis­se und der Zu­kunfts­pla­nung. „Soll das Ver­mö­gen schnell ver­mehrt wer­den und wer­den da­für auch grö­ße­re Ri­si­ken in Kauf ge­nom­men oder geht es um ei­nen lang­fris­ti­gen Ver­mö­gens­er­halt, der auch schon die nächs­te Ge­ne­ra­ti­on im Blick hat? Das sind für uns äu­ßerst wich­ti­ge Pa­ra­me­ter, um die zu­kunfts­ge­rich­te­te Ver­wal­tung zu ge­währ­leis­ten“, er­läu­tert Michael C. Ma­letz­ky.

Aus die­sem The­ma er­ge­ben sich für das Bank­haus Lam­pe im­mer wie­der neue Fra­ge­stel­lun­gen und Dis­kus­si­ons­an­sät­ze – näm­lich vor al­lem hin­sicht­lich der un­ter­neh­me­ri­schen Tä­tig­keit vie­ler Man­dan­ten. Lam­pe ist be­kannt da­für, be­son­ders für Mit­tel­ständ­ler ein at­trak­ti­ver Part­ner zu sein, „wir ha­ben ei­ne Un­ter­neh­merDNA und den­ken un­ter­neh­me­risch“, be­tont Ma­letz­ky. Des­halb hat die Pri­vat­bank in den ver­gan­ge­nen Jah­ren ei­ne gan­ze Pa­let­te an re­le­van­ten Kom­pe­ten­zen und Di­enst­leis­tun­gen ent­wi­ckelt, um den Un­ter­neh­mer ganz­heit­lich be­treu­en zu kön­nen, al­so weit über klas­si­sche Ver­mö­gens­fra­gen hin­aus. Bes­tes Bei­spiel da­für ist die Be­ra­tung ei­nes re­nom­mier­ten Mit­tel­ständ­lers aus Ost­west­fa­len, dem das Bank­haus Lam­pe beim Gang aufs Par­kett ge­hol­fen hat. „Das war aber kein her­kömm­li­cher Bör­sen­gang, son­dern eng ver­wo­ben mit stra­te­gi­schen The­men rund um das Un­ter­neh­men, die Fa­mi­lie und letzt­lich die Di­ver­si­fi­ka­ti­on des Ver­mö­gens. Bei die­ser Kon­stel­la­ti­on kom­men wir ins Spiel, da wir das Un­ter­neh­men und Markt­um­feld gut ken­nen, Ver­trau­lich­keit ga­ran­tie­ren und über ei­ne brei­te In­ves­to­ren­ba­sis ver­fü­gen.“

Auch bei Un­ter­neh­mens­trans­ak­tio­nen (Mer­gers & Ac­qui­si­ti­ons – M&A) wird die Pri­vat­bank im­mer wie­der da­zu ge­hö­ren – schließ­lich ge­hö­re Lam­pe zum wich­ti­gen „Be­ra­ter­drei­eck“mit Steu­er­be­ra­ter/Wirt­schafts­prü­fer und Rechts­an­walt. „So se­hen wir un­se­re Rol­le, wir wol­len für ei­nen Un­ter­neh­mer bei al­len Fra­ge­stel­lun­gen rund um Ei­gen­tum und Ver­mö­gen ein we­sent­li­cher An­sprech­part­ner sein und ver­netzt mit den üb­ri­gen Be­ra­tern am Er­folg ar­bei­ten“, sagt Michael C. Ma­letz­ky. „In­so­fern kön­nen wir als Bank den ge­sam­ten M&A-Pro­zess be­glei­ten und auch über un­se­re ei­ge­nen Netz­wer­ke po­ten-

Michael C. Ma­letz­ky ziel­le Käu­fer be­zie­hungs­wei­se In­ves­to­ren fin­den und vor­stel­len.“

Gera­de für Fa­mi­li­en­un­ter­neh­mer oh­ne Nach­fol­ger sei es wich­tig, das Un­ter­neh­men in gu­ten, lang­fris­ti­gen Hän­den zu wis­sen; ty­pi­sche ren­di­te­ori­en­tier­te Pri­va­te Equi­ty-Ge­sell­schaf­ten sei­en oft nicht die be­vor­zug­ten Käu­fer. „Wir ver­fü­gen über ein sta­bi­les Netz­werk an kraft­vol­len Un­ter­neh­mern, die re­gel­mä­ßig Chan­cen su­chen, um in Mehr- oder Min­der­heits­be­tei­li­gun­gen ein­zu­tre­ten oder so­gar gan­ze Un­ter­neh­men zu über­neh­men. Dar­über hin­aus bie­ten wir al­le be­nö­tig­ten Ser­vices an, ein Un­ter­neh­men at­trak­tiv am Markt für den Kauf zu plat­zie­ren. Das sind Lö­sun­gen, die von un­se­ren Man­dan­ten nach­ge­fragt wer­den.“

In Düsseldorf hat das Bank­haus Lam­pe die­se Ser­vices ge­bün­delt. 400 Mit­ar­bei­ter sind in­zwi­schen hier am Stand­ort, der gleich­zei­tig Nie­der­las­sung und Zen­tra­le ist, be­schäf­tigt, auch die Per­sön­lich haf­ten­den Ge­sell­schaf­ter ha­ben dort ih­ren Sitz. So wer­den Man­dan­ten um­fas­send be­ra­ten.

Doch ei­ne Pri­vat­bank, die Bör­sen­gän­ge und Ka­pi­tal­er­hö­hun­gen be­glei­tet und beim Un­ter­neh­mens­ver­kauf hilft? „Gera­de ei­ne Pri­vat­bank“, stellt Michael C. Ma­letz­ky klar und das meint er auch so. „Wir pfle­gen lang­jäh­ri­ge Ver­trau­ens­ver­hält­nis­se zu un­se­ren Man­dan­ten und ken­nen auf die­se Wei­se Er­war­tun­gen, His­to­rie und Per­spek­ti­ven. Und wir neh­men uns die Zeit auch für die kom­ple­xen und schwie­ri­gen Fra­ge­stel­lun­gen.“

„Wir ha­ben ei­ne Un­ter­neh­mer-DNA

und den­ken un­ter­neh­me­risch“

Bank­haus Lam­pe 400 Mit­ar­bei­ter sind am Stand­ort, der gleich­zei­tig Nie­der­las­sung und Zen­tra­le ist, be­schäf­tigt

FO­TOS: MICHAEL LÜB­KE

Michael C. Ma­letz­ky be­treut als Mit­glied der Er­wei­ter­ten Ge­schäfts­lei­tung auch die Kun­den des Bank­hau­ses Lam­pe am Stand­ort Düsseldorf.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.