Schweiz ver­bie­tet Zu­las­sung ma­ni­pu­lier­ter Mo­del­le

Rheinische Post Goch - - WIRTSCHAFT -

ZÜ­RICH (rtr) Nach dem Skan­dal um ma­ni­pu­lier­te Ab­gas­wer­te bei VW ver­bie­tet die Schweiz vor­läu­fig die Zu­las­sung be­trof­fe­ner Fahr­zeu­ge. Ei­ne ent­spre­chen­de Wei­sung des Bun­des­amts für Stra­ßen (As­tra) gilt ab Mon­tag für Die­sel-Wa­gen, die erst­mals in der Schweiz zu­ge­las­sen wer­den sol­len, wie die Be­hör­de mit­teil­te. Da­mit soll ver­hin­dert wer­den, dass von den Ma­ni­pu­la­tio­nen be­trof­fe­ne Neu- und Ge­braucht­wa­gen des VW-Kon­zerns auf die Schwei­zer Stra­ßen kom­men. Das Bun­des­amt für Stra­ßen hat­te das Ver­bot be­reits an­ge­kün­digt.

Die fran­zö­si­sche Jus­tiz hat im Ab­gas-Skan­dal Vor­er­mitt­lun­gen we­gen schwe­ren Be­trugs ein­ge­lei­tet. Die­se rich­te­ten sich ge­gen den deut­schen Au­to­bau­er, sag­te ei­ne Spre­che­rin der Pa­ri­ser Staats­an­walt­schaft. Die fran­zö­si­schen Be­hör­den wol­len da­zu auch Kon­takt zu ih­ren deut­schen Kol­le­gen auf­neh­men. Die Braun­schwei­ger Staats­an­walt­schaft führt be­reits Er­mitt­lun­gen we­gen der Af­fä­re. Der für Ver­kehrsthe­men zu­stän­di­ge Vi­ze­prä­si­dent der Haupt­stadt­re­gi­on Ile-de-Fran­ce hat­te den Fall zu­vor bei der Pa­ri­ser Staats­an­walt­schaft an­ge­zeigt. In Frank­reich sind rund 950.000 Au­tos von den Ma­ni­pu­la­tio­nen mit der Ab­gas-Soft­ware be­trof­fen. Die Re­gie­rung kün­dig­te als Re­ak­ti­on Stich­pro­ben der Ab­gas­wer­te von 100 Fahr­zeu­gen an und er­wägt auch, För­der­gel­der für um­welt- freund­li­che Au­tos von VW zu­rück­zu­for­dern.

VW-Kun­den kön­nen ab so­fort im In­ter­net prü­fen, ob ihr Wa­gen von der Ab­gas-Af­fä­re be­trof­fen ist. Da­für muss auf www.volks­wa­gen.de/ in­fo die Fahr­ge­stell­num­mer ein­ge­ge­ben wer­den, wie der Au­to­bau­er mit­teil­te. Da­mit kann fest­ge­stellt wer­den, ob der ei­ge­ne Wa­gen ei­nen der be­trof­fe­nen EA 189-Die­sel­mo­to­ren hat. Das Glei­che ist bei Au­di un­ter www.au­di.de mög­lich. Al­ter­na­tiv könn­ten sich die Kun­den ab so­fort auch über je­den Au­di-Händ­ler oder über die je­weils na­tio­na­le Kun­den­be­treu­ung in­for­mie­ren. Volks­wa­gen be­ton­te, vor ei­ner mög­li­chen Nach­bes­se­rung des Ab­gas­ver­hal­tens sei­en al­le Fahr­zeu­ge im Kon­zern tech­nisch si­cher und fahr­be­reit. Im Lau­fe des Mo­nats wer­de VW zu­sam­men mit den wei­te­ren be­trof­fe­nen Mar­ken den Be­hör­den die tech­ni­schen Lö­sun­gen für das Pro­blem und Maß­nah­men vor­stel­len.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.