Bun­des­trai­ner Löw er­füllt Le­nos Traum

Rheinische Post Goch - - SPORT - VON STEFANIE SANDMEIER

Der Fuß­ball-Tor­hü­ter aus Le­ver­ku­sen ge­hört im End­spurt der EM-Qua­li­fi­ka­ti­on erst­mals zum A-Ka­der.

LE­VER­KU­SEN Die An­we­sen­heit von Andre­as Köp­ke beim Cham­pi­ons­Le­ague-Spiel hat­te Hoff­nun­gen ge­weckt. Der Tor­wart-Trai­ner der Na­tio­nal­mann­schaft war beim 1:2 der Le­ver­ku­se­ner ge­gen den FC Bar­ce­lo­na vor Ort – und konn­te sich im Camp Nou ein gu­tes Bild von Bernd Le­no ma­chen, der ge­gen das viel­leicht welt­bes­te Team ei­nen her­vor­ra­gen­den Ein­druck hin­ter­ließ.

Dass auf der an­de­ren Sei­te Mar­cAn­dré ter Ste­gen im Tor stand, mach­te Köp­kes Be­such um­so in­ter­es­san­ter. Bei­de Tor­hü­ter sind gleich alt, pfle­gen ein neu­tra­les und bis­wei­len un­ter­kühl­tes Ver­hält­nis und sind seit der Ju­gend Ri­va­len im Kampf um den Stamm­platz in di­ver­sen Aus­wahl­teams. In den al­ler­meis­ten Fäl­len – wie zu­letzt bei der U21-EM – hat­te Le­no das Nach­se­hen. Nun ge­hört er erst­mals zum an­sons­ten im Ver­gleich zu den Sep­tem­ber-Spie­len (3:1 ge­gen Po­len, 3:2 in Schott­land) un­ver­än­der­ten Ka­der der A-Aus­wahl, in dem er Ron-Ro­bert Zie­ler (Han­no­ver) er­setzt.

Bun­des­trai­ner Joa­chim Löw gibt aber auch dem ehe­ma­li­gen Mönchengladbacher ter Ste­gen ei­ne wei- te­re Chan­ce, die nach den ver­gan­ge­nen, nicht im­mer feh­ler­frei­en Wo­chen durch­aus als Ver­trau­ens­be­weis zu ver­ste­hen ist.

Für Le­no, seit sei­nem Wech­sel im No­vem­ber 2011 Stamm­kee­per der Werks­elf, geht da­mit „ein Traum“in Er­fül­lung. „Es ist ei­ne Eh­re, im ATeam sei­nes Lan­des da­bei­zu­sein. Ich ge­nie­ße das, will mich zei­gen und Gas ge­ben“, sagt der Schluss­mann, der be­reits mor­gen (17.30 Uhr) ge­gen Augs­burg wie­der ge­for­dert sein wird.

Sein Trai­ner Ro­ger Schmidt sieht in der Be­rück­sich­ti­gung für die EM-Qua­li­fi­ka­ti­ons­spie­le ge­gen Ir­land (8. Ok­to­ber) und Ge­or­gi­en (11.) ei­ne Be­loh­nung „für Bernds Ent­wick­lung und Kon­stanz auf höchs­tem Ni­veau. Die No­mi­nie­rung wird ihn be­flü­geln, sei­nen Weg wei­ter­zu­ge­hen.“Le­no ist trotz sei­ner erst 23 Jah­re ei­ne fes­te Grö­ße im Bay­er-Team. Ru­di Völ­ler hol­te den da­mals 19-Jäh­ri­gen sei­ner­zeit als Er­satz für den ver­letz­ten Re­né Ad­ler vom VfB Stutt­gart, wo er Stamm­kraft in der drit­ten Li­ga war. Mit 19 ab­sol­vier­te Le­no sein ers­tes Cham­pi­ons-Le­ague-Spiel, ge­gen Bar­ce­lo­na war es die 26. Par­tie. „Bernd hat über­ra­gen­de Re­fle­xe, und ich schät­ze an ihm, dass er in hek­ti­schen Pha­sen Si­cher­heit aus­strahlt und den Über­blick be­hält“, lob­te Schmidt be­reits vor Mo­na­ten. Ei­ne sol­che Ab­ge­klärt­heit ist für ei­nen 23-Jäh­ri­gen kei­ne Selbst­ver­ständ­lich­keit. Al­ler­dings hat Le­no auch schon 140 Bun­des­li­ga­spie­le ab­sol­viert.

„Er hat sich die­se No­mi­nie­rung durch kon­stant gu­te

Leis­tun- gen ver­dient. Ge­nau­so wie Mar­cAn­dré ter Ste­gen steht er schon län­ger bei uns un­ter Be­ob­ach­tung“, er­klär­te Köp­ke. Das Ren­nen um die bei­den Plät­ze hin­ter Ma­nu­el Neu­er für die EM 2016 in Frank­reich ist da­mit er­öff­net. „Wir ha­ben meh­re­re Kan­di­da­ten hin­ter Ma­nu­el Neu­er im Blick“, er­klärt Köp­ke. Ein Punkt bei den Iren ist ge­nug, um die Qua­li­fi­ka­ti­on für die End­run­de per­fekt zu ma­chen. Wo­mög­lich er­hält Le­no ge­gen Ge­or­gi­en sei­ne Chan­ce.

FO­TO: DPA

Hat sei­nen Straf­raum un­ter Kon­trol­le: Tor­wart Bernd Le­no.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.