FI­FA-Spon­so­ren for­dern Rück­tritt: Blat­ter lehnt ab

Rheinische Post Goch - - SPORT -

KÖLN (sid) An­ge­sichts des Straf­ver­fah­rens ge­gen Jo­seph S. Blat­ter wen­den sich die ers­ten Groß-Spon­so­ren des Fuß­ball-Welt­ver­ban­des vom FI­FA-Prä­si­den­ten ab. Der Ge­trän­ke­her­stel­ler Co­ca-Co­la und der Fas­tfood-Rie­se McDo­nalds for­der­ten am Frei­tag ein­hel­lig den so­for­ti­gen Rück­tritt des Schwei­zers und er­höh­ten da­mit den Druck.

Des­sen An­walt ließ aber um­ge­hend aus­rich­ten, dass Blat­ter wei­ter im Amt blei­ben wer­de. „Auch wenn Co­ca-Co­la ein wert­vol­ler Spon­sor der FI­FA ist, ist Herr Blat­ter nicht die­ser Mei­nung und glaubt viel­mehr aus Über­zeu­gung, dass es nicht im bes­ten In­ter­es­se der FI­FA wä­re, wenn er sei­nen Bü­ro räu­men wür­de, noch wür­de es den Re­form­pro­zess vor­an­brin­gen. Des­halb wird er nicht zu­rück­tre­ten“, heißt es in dem State­ment des New Yor­ker An­walts Richard Cul­len.

Der 79-jäh­ri­ge Blat­ter will trotz des weit­rei­chen­den Kor­rup­ti­ons­skan­dals bei der FI­FA und der Er­öff­nung ei­nes Straf­ver­fah­rens durch die Schwei­zer Bun­des­an­walt­schaft ge­gen sei­ne Per­son bis zum 26. Fe­bru­ar an sei­nem Pos­ten fest­hal­ten. Dann soll ein Nach­fol­ger ge­wählt wer­den, bis zum 26. Ok­to­ber läuft die Be­wer­bungs­frist.

„Zum Woh­le des Spiels“ha­be Co­ca-Co­la die Rück­tritts­for­de­rung an Blat­ter her­an­ge­tra­gen, da­mit ein „glaub­wür­di­ger und nach­hal­ti­ger Re­form­pro­zess“ein­ge­lei­tet wer­den kön­ne. „Mit je­dem Tag, der ver­geht, nimmt das An­se­hen der FI­FA wei­te­ren Scha­den.“

Ei­ne Wo­che zu­vor hat­te die Schwei­zer Bun­des­an­walt­schaft das Ver­fah­ren ge­gen Blat­ter we­gen des „Ver­dachts der un­ge­treu­en Ge­schäfts­be­sor­gung“so­wie even­tu­ell „we­gen Ver­un­treu­ung“er­öff­net, der FI­FA-Boss wur­de tags dar­auf als Be­schul­dig­ter ver­nom­men.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.