„Die Maus“bei der Rhei­ni­schen Post

Rheinische Post Goch - - NORDRHEIN-WESTFALEN -

Am Tür­öff­nertag be­sich­tig­ten 300 Be­su­cher die Dru­cke­rei und die Re­dak­ti­on.

DÜSSELDORF (RP) Wie lan­ge dau­ert es, bis die Zei­tung ge­druckt ist, und wann fängt ein Jour­na­list ei­gent­lich an zu ar­bei­ten? Und wie­so heißt die Rhei­ni­sche Post ei­gent­lich nicht Rhei­ni­sche Zei­tung, ob­wohl sie doch ei­ne Zei­tung ist? Beim Tür­öff­nertag der „Sen­dung mit der Maus“konn­ten fast 300 Be­su­cher Ant­wor­ten er­hal­ten. 625 Un­ter­neh­men in Deutsch­land be­tei­lig­ten sich an dem Pro­jekt und er­laub­ten ei­nen Blick hin­ter die Ku­lis­sen.

Be­son­ders be­liebt und schnell aus­ge­bucht wa­ren die Füh­run­gen durch die Dru­cke­rei und die Re­dak­ti­on der Rhei­ni­schen Post. Die Kin­der er­leb­ten bei ih­rem Be­such, wie aus Ge­schich­ten Zei­tungs­sei­ten und aus Zei­tungs­sei­ten Druck­plat­ten wur­den. Sie sa­hen die gro­ßen Druck­ma­schi­nen und die rie­si­gen Pa­pier­rol­len, die für die Aus­ga­ben der kom­men­den Ta­ge be­reit­lie­gen. Und na­tür­lich dis­ku­tier­ten sie bei der Re­dak­ti­ons­füh­rung auch, wel­che Bil­der aus der Viel­zahl von An- ge­bo­ten für die Zei­tung in­fra­ge kom­men. An­schlie­ßend konn­ten sie am News­desk an der Bild­schirm­wand se­hen, wie die Sei­ten für den nächs­ten Tag aus­se­hen, wie schnell Fo­tos, Tex­te und Über­schrif­ten aus­ge­tauscht wer­den kön­nen. Ein High­light: das ei­ge­ne Fo­to auf der Ti­tel­sei­te, das zu Be­ginn der Füh­rung ge­schos­sen wur­de.

Am so­ge­nann­ten De­ci­si­on-Desk (Ent­schei­dungs­tisch) schlüpf­ten die jun­gen Zei­tungs­le­ser in die Rol­le von Chef­re­dak­teur Michael Brö­cker. Sie schlu­gen The­men vor, dar­un­ter Be­rich­te über Pro­mi­nen­te wie Til Schwei­ger oder Por­träts zu Fuß­ball­spie­lern wie Patrick Herr­mann. Die Kin­der und El­tern lern­ten zu­dem die ver­schie­de­nen Ka­nä­le ken­nen, mit de­nen die Rhei­ni­sche Post ih­re Nach­rich­ten zu den Le­sern bringt: die ge­druck­te Zei­tung, den In­ter­net­auf­tritt RP On­line und die täg­li­che App für das Ta­blet.

Bei ei­nem Rund­gang durch die Res­sorts konn­te je­der ei­nen Blick in die Ar­beits­welt der Jour­na­lis­ten wer­fen: in die Po­li­tik, die Wirt­schaft oder in den Sport. Und na­tür­lich ent­brann­te schnell ei­ne De­bat­te dar­über, wel­cher Ver­ein der Bes­te sei. Klar, dass sich da auch man­cher er­wach­se­ne Be­su­cher nicht zu­rück­hal­ten konn­te.

FO­TO: AN­NE ORTHEN

Die RP-Mit­ar­bei­ter Phil­ipp Ja­cobs (l.) und Flo­ri­an Rin­ke mit Ni­ki­ta (l.) und Pau­li­na (bei­de zehn).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.