Köln siegt und ver­hin­dert Schal­ker Ver­eins­re­kord

Rheinische Post Goch - - SPORT - VON THO­MAS LI­PIN­SKI

Durch die 0:3-Heim­nie­der­la­ge ver­pas­sen die Gel­sen­kir­che­ner den sieb­ten Pflicht­spie­l­er­folg in 22 Ta­gen.

GEL­SEN­KIR­CHEN (sid) Nach dem kra­chen­den En­de der Re­kord­jagd er­in­ner­te Schal­kes Trai­ner And­re Brei­ten­rei­ter sei­ne mü­den Se­ri­en­sie­ger so­fort an die schö­nen Din­ge des Le­bens. „Wir ver­las­sen das Sta­di­on auch heu­te mit er­ho­be­nem Kopf, und jetzt müs­sen wir run­ter­fah­ren, die Köp­fe frei­krie­gen, ein paar Spa­ghet­ti-Eis es­sen“, sag­te der 42-Jäh­ri­ge nach dem 0:3 ge­gen den 1. FC Köln mit mil­dem Lä­cheln.

Die Kö­nigs­blau­en hat­ten den sieb­ten Pflicht­spie­l­er­folg in 22 Ta­gen und da­mit auch ei­ne Ver­eins­best­mar­ke in Bun­des­li­ga-Zei­ten deut­lich ver­passt – die an­ste­hen­de Län­der­spiel­pau­se soll nun für neue Kraft sor­gen. Ant­ho­ny Mo­des­te brach­te die Köl­ner mit sei­nem sechs­ten Sai­son­tor (45.) in Füh­rung, es war der ers­te Ge­gen­tref­fer für Ralf Fähr­mann seit 542 Mi­nu­ten. Yan­nick Ger­hardt (79.) und Si­mon Zol­ler (84.) nah­men den Gel­sen­kir­che­nern in der Schluss­pha­se end­gül­tig die Chan­ce zum Sprung auf Platz zwei.

„Wir ha­ben ein sehr gu­tes Aus­wärts­spiel ge­macht. Ei­ni­ge dach­ten ja schon, wir hät­ten das ver­lernt“, sag­te Kölns Ge­schäfts­füh­rer Jörg Schmadt­ke und führ­te aus: „Wir ha­ben am En­de viel­leicht ein biss­chen zu hoch ge­won­nen, aber nicht un­ver­dient. Schal­ke hat kei­ner­lei Lö­sun­gen ge­gen uns ge­fun­den.“Mit dem Drei­er in sei­nem 1500. Bun­des­li­ga­spiel rück­te der FC bis auf zwei Punk­te an den Drit­ten Schal­ke her­an. „Wenn man 3:0 auf Schal­ke ge­winnt, dann hat man vie­les rich­tig ge­macht. Das Kon­ter­spiel war rich­tig gut, wir sind sehr zu­frie­den“, sag­te Kölns Trai­ner Pe­ter Stö­ger.

Brei­ten­rei­ter hat­te zum En­de der drit­ten Eng­li­schen Wo­che in Fol­ge qua­si zu­rück­ro­tiert: In Ju­ni­or Cai­ca­ra, Ro­man Neu­städ­ter, Den­nis Ao­go und Max Meyer kehr­ten vier Spie­ler in die Start­elf zu­rück, die beim 4:0 am Don­ners­tag in der Eu­ro­pa Lea- gue ge­gen As­te­ras Tri­po­lis ei­ne Pau­se be­kom­men hat­ten. So muss­te auch Welt­meis­ter Be­ne­dikt Hö­we­des drei Ta­ge nach sei­nem ers­ten 90-Mi­nu­ten-Ein­satz seit fast fünf Mo­na­ten wie­der auf die Bank.

Die Kö­nigs­blau­en ta­ten sich schwer, ei­ne Lü­cke zu fin­den. „Wir müs­sen noch ler­nen, die Ru­he zu be­wah­ren, wenn ein Geg­ner so tief steht. Wir ha­ben Feh­ler ge­macht und die Köl­ner zum Kon­tern ein­ge­la­den“, sag­te Brei­ten­rei­ter. Köln ver­tei­dig­te nach der Füh­rung kurz vor der Halb­zeit ge­schickt, gab kei­ne Räu­me frei und mach­te mit zwei Kon­tern den höchs­ten Sieg ge­gen Schal­ke seit 23 Jah­ren per­fekt.

FO­TO: DPA

Er­ziel­te den Köl­ner Füh­rungs­tref­fer: Ant­ho­ny Mo­des­te.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.