LUD­GER VAN BEB­BER „Flug­lärm ist in Wee­ze fast kein Pro­blem“

Rheinische Post Goch - - WIRTSCHAFT - ANT­JE HÖ­NING UND THO­MAS REISENER FÜHR­TEN DAS GE­SPRÄCH

Der Chef des Flug­ha­fens Wee­ze wehrt sich ge­gen den Vor­wurf, ei­nen über­flüs­si­gen Flug­ha­fen zu ver­wal­ten. Der Stand­ort sei nicht nur pro­fi­ta­bel, son­dern kön­ne auch noch die Ka­pa­zi­täts­pro­ble­me am Flug­ha­fen Düsseldorf lö­sen.

WEE­ZE Mit knapp zwei Mil­lio­nen Pas­sa­gie­ren pro Jahr ge­hört der Flug­ha­fen Wee­ze zu den kleins­ten Ver­kehrs­flug­hä­fen der Re­pu­blik. Flug­ha­fen-Chef Lud­ger van Beb­ber stört das nicht. Er sieht in sei­nem Flug­ha­fen so­gar die Lö­sung der Düs­sel­dor­fer Flug­lärm-Pro­ble­me. NRW sind die Kos­ten pro Pas­sa­gier mehr als dop­pelt so hoch. Trotz­dem will Düsseldorf nicht mit Ih­nen zu­sam­men­ar­bei­ten. Was ist Ihr Ma­kel? VAN BEB­BER 98 Pro­zent un­se­res Flug­ge­schäfts ma­chen wir mit Rya­nair. Die­se Flug­ge­sell­schaft wächst ra­sant und ist ein ag­gres­si­ver Wett­be­wer­ber. So­wohl Rya­nair wie auch der Air­port in Wee­ze sind Kos­ten­füh­rer. Da­mit macht man sich nicht nur Freun­de. Al­so braucht nicht NRW, son­dern Rya­nair den Flug­ha­fen Wee­ze? VAN BEB­BER Wir be­för­dern kei­ne Län­der, son­dern Pas­sa­gie­re, und die kom­men zu 40 Pro­zent aus den Nie­der­lan­den und zu 60 Pro­zent aus NRW. Wenn NRW-Ver­kehrs­mi­nis­ter Michael Gro­schek das seit lan­gem ver­spro­che­ne Luft­ver­kehrs­kon­zept vor­legt, wird man se­hen: Wee­ze ist ei­ne rie­si­ge Chan­ce, die Ka­pa­zi­täts- pro­ble­me in NRW in den Griff zu be­kom­men. Sie mei­nen den An­trag der Düs­sel­dor­fer auf ei­ne Ka­pa­zi­täts­er­wei­te­rung? VAN BEB­BER Die Nie­der­län­der zei­gen uns am Bei­spiel Ams­ter­dam den Weg zur Lö­sung. Da die Ka­pa­zi­tät von Schip­hol an ih­re Gren­zen stößt, baut man zur Ent­las­tung den Re­gio­nal­flug­ha­fen Le­ly­stad aus, 60 Ki­lo­me­ter von Ams­ter­dam ent­fernt. Weil dort viel we­ni­ger Lärm­be­trof­fe­ne woh­nen. In der Nach­bar­schaft des Düs­sel­dor­fer Flug­ha­fens sind knapp 19.000 Woh­nun­gen durch Flug­lärm be­las­tet. In Wee­ze nur 13. War­um soll­te der Air­port Düsseldorf den Wett­be­wer­ber Wee­ze stär­ken? VAN BEB­BER Mit ei­ner ge­mein­sa­men Stra­te­gie kön­nen bei­de wach­sen. Ei­ne sol­che Lö­sung hat ei­ne ho­he Ak­zep­tanz in der Be­völ­ke­rung, auch das kann man sich in den Nie­der­lan­den ab­schau­en. Der Flug­ha­fen Düsseldorf ar­gu­men­tiert: In Wee­ze will kei­ner flie­gen… VAN BEB­BER Zwei Mil­lio­nen Pas­sa­gie­re pro Jahr kön­nen sich nicht ir­ren. Am En­de wird im­mer auf den Markt oder den Be­darf ver­wie­sen. Wenn sich die Po­li­tik in Fra­gen der Raum­ord­nung da­hin­ter ver­steckt, gibt man doch je­den Gestal­tungs­an­spruch auf. Es gibt si­cher auch ei­nen Be­darf für ei­ne acht­spu­ri­ge Au­to­bahn mit­ten durch Düsseldorf. Trotz­dem kommt nie­mand auf die Idee, die­se Au­to­bahn zu bau­en. Ver­kehrs­po­li­tik hat nicht nur die Mög­lich­keit, Ver­kehrs­flüs­se zu gestal­ten, son­dern auch die Pflicht. Wenn Wee­ze Flug­ver­kehr von Düsseldorf über­nimmt, lei­den deut­lich we­ni­ger Men­schen un­ter Flug­lärm. Ich möch­te wis­sen, was da­ge­gen ein­zu­wen­den ist. Wee­ze ist weit ab vom Schuss… VAN BEB­BER Das ist re­la­tiv. In München be­nö­ti­gen Sie 50 Mi­nu­ten vom Haupt­bahn­hof zum Flug­ha­fen, trotz­dem hat sich der Air­port München präch­tig ent­wi­ckelt. In 50 Mi­nu­ten sind sie auch von Düsseldorf in Wee­ze. Für Ge­schäfts­kun­den mag das zu weit drau­ßen sein. Für die tou­ris­ti­sche Kund­schaft si­cher nicht. Sonst wä­re Rya­nair bei uns ja nicht so er­folg­reich. Scha­det der NRW-Ver­kehrs­mi­nis­ter Ih­nen durch Un­ter­las­sung? VAN BEB­BER Beim Lan­des­ent­wick­lungs­plan be­kommt man schon den Ein­druck, dass der Stand­ort durch ei­ne fal­sche Ein­stu­fung als le­dig­lich re­gio­nal be­deut­sa­mer Flug­ha­fen be­hin­dert wer­den soll. Es hat sich doch so viel ge­än­dert. Noch vor we­ni­gen Jah­ren war die Luft­han­sa drei­mal wert­vol­ler als Rya­nair. Heu­te ist es genau um­ge­kehrt.

FO­TO: FLUG­HA­FEN WEE­ZE

Lud­ger van Beb­ber (52) ist seit 2005 al­lei­ni­ger Ge­schäfts­füh­rer des Flug­ha­fens Wee­ze.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.