Der Er­fin­der des To­re­schie­ßens

Rheinische Post Goch - - SPORT -

Ge­bo­ren am 3. No­vem­ber 1945 in Nörd­lin­gen Ver­ei­ne TSV Nörd­lin­gen, FC Bay­ern München, Fort Lau­der­da­le, Smiths Bro­thers Län­der­spie­le 62 (68 To­re) Ti­tel Welt­meis­ter, Eu­ro­pa­meis­ter, Sie­ger im Eu­ro­pa­po­kal der Lan­des­meis­ter, Sie­ger im Eu­ro­pa­po­kal der Po­kal­sie­ger, deut­scher Meis­ter, DFB-Po­kal­sie­ger Tor­re­kord 40 Tref­fer in der Bun­des­li­ga-Sai­son 1971/72 Spitz­na­me „Klei­nes di­ckes Mül­ler“, „Bom­ber der Na­ti­on“WM-Tor­schüt­zen­kö­nig 1970 (10 To­re) EM-Tor­schüt­zen­kö­nig 1972 (4 To­re) Bes­ter Tor­schüt­ze Eu­ro­pas 1970 (38 To­re) und 1972 (40) Tor­schüt­zen­kö­nig im Eu­ro­pa­po­kal der Lan­des­meis­ter 1973, 1974, 1975, 1977 En­de der Kar­rie­re als Bay­ern­Spie­ler 1979; nach ei­ner Aus­wechs­lung bat er um so­for­ti­ge Frei­ga­be für die US-Li­ga Nach der ak­ti­ven Kar­rie­re seit 1992 im Trai­ner­stab beim FC Bay­ern München

FO­TO: IMAGO

Gerd Mül­ler 1972

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.