Ma­ge­re Punk­teaus­beu­te der Bil­lard-Sport­freun­de Goch

Rheinische Post Goch - - SPORT LOKAL -

(RP) Am letz­ten Spiel­tag kam nur das Ober­li­ga-Drei­band­team der Bil­lard-Sport­freun­de (BSF) Goch zu ei­nem Punkt. Wäh­rend Gün­ther Mül­der und Har­rold Sli­jk­hu­is ge­gen die Kre­fel­der Tho­mas Al­bers und Mar­kus Neh­ring chan­cen­los wa­ren, sorg­ten Her­man Klein­pen­ning und And­re Te­best in über­zeu­gen­der Ma­nier für den Mann­schafts­punkt. Da­bei ge­lan­gen ih­nen ih­re je­weils 40 Points in nur 45 Auf­nah­men.

Die Vier­kampf-Ober­li­ga­mann­schaft der BSF Goch reis­te als Ta­bel­len­füh­rer nach Es­sen-Frin­t­rop. Doch we­der Gerd Ar­nold, Man­ni Rein­ders noch Hans Be­rend­sen zeig­ten ober­li­ga­rei­fe Leis­tun­gen und muss­ten deut­li­che Nie­der­la­gen ein­ste­cken. Al­lein der Go­cher Heinz Schma­le konn­te im Cad­re 52/2 mit sei­nem 200:23-Sieg sei­ne zur­zeit gu­te Form be­stä­ti­gen, was der 2:6- Nie­der­la­ge der Go­cher je­doch nur ei­nen kos­me­tisch fei­ne­ren An­strich ver­lieh.

Die 2:6-Nie­der­la­ge des Go­cher Ver­bands­li­ga­teams ge­gen Ta­bel­len­füh­rer BG Rot-Weiß Kre­feld-Tack­hei­de war da­ge­gen un­glück­lich. Die Mat­ches von Sig­gi Bluhm mit 110:125 im Cad­re 52/2 und And­re Te­best mit 88:100 hät­ten auch an­ders her­um aus­ge­hen kön­nen. Chris­ti­an Rein­ders war trotz ei­ner er­neu­ten Leis­tungs­stei­ge­rung ge­gen den Kre­fel­der Rou­ti­nier Wolf­gang Kurz­hals mit 140:200 in zehn Auf­nah­men un­ter­le­gen. Den ein­zi­gen Sieg für die We­ber­städ­ter lan­de­te Jef­frey van Heesch, der mit sei­nen 17 Jah­ren ei­ne über­zeu­gend Leis­tung bot. Mit 300:54 in elf Auf­nah­men und ei­ner Höchst­se­rie von 156 mar­schier­te er un­ge­hin­dert zum Sieg.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.