56-Jäh­ri­ger wird ge­blitzt und schlägt dann auf Ra­dar­wa­gen ein

Rheinische Post Goch - - GRENZLAND POST - VON MICHAEL BA­ERS

GOCH-PFALZ­DORF (mi­ba) Äu­ßerst un­ge­hal­ten re­agier­te ein 56-jäh­ri­ger Mann am Don­ners­tag auf ei­ne Ra­dar­kon­trol­le an der Kle­ver Stra­ße. An ei­ner Stel­le, an der ma­xi­mal 50 St­un­den­ki­lo­me­ter er­laubt sind, war der Go­cher mit 61 St­un­den­ki­lo­me­tern un­ter­wegs (ab­züg­lich der To­le­ranz er­gibt das ei­ne Ge­schwin­dig­keits­über­schrei­tung von 8 km/h) und wur­de von dem mo­bi­len Mess­fahr­zeug der Kreis­po­li­zei­be­hör­de ge­blitzt. Dar­auf­hin wen­de­te der 56Jäh­ri­ge sein Fahr­zeug und stell­te es am Ra­dar­wa­gen ab. Er stieg aus und be­gann so­fort da­mit, den im Fahr­zeug sit­zen­den Kreis-Mit­ar­bei­ter, der die Radarkontrollen über­wach­te, zu be­schimp­fen. Da das Fahr- zeug ver­schlos­sen war und der Mit­ar­bei­ter nicht auf den 56-Jäh­ri­gen re­agier­te, ging der Go­cher um den Pkw her­um und schlug mit den Fäus­ten mehr­fach auf die Ka­ros­se­rie ein. Als er be­merk­te, dass der Mit­ar­bei­ter des Krei­ses mit sei­nem Han­dy die Po­li­zei ver­stän­dig­te, ließ der Mann vom Ra­dar­wa­gen ab, setz­te sich in sei­nen Pkw und fuhr Rich­tung Goch da­von.

Schon we­nig spä­ter war die Fahn­dung nach dem 56-Jäh­ri­gen und sei­nem Fahr­zeug er­folg­reich. Die Be­sat­zung ei­nes Strei­fen­wa­gens konn­te den ge­such­ten Pkw am Go­cher Bahn­hof an­tref­fen und an­hal­ten. Nach der Fest­stel­lung der Per­so­na­li­en des Go­chers und dem Er­stel­len ei­ner Straf­an­zei­ge ge­gen ihn wur­de er wie­der ent­las­sen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.