Me­wes be­klagt per­so­nel­len Eng­pass

Rheinische Post Goch - - SPORT LOKAL - VON HANS-GERD SCHOUTEN

Fuß­ball-Niederrheinpokal: Ober­li­gist SV Hön­ne­pel-Nie­der­mörm­ter gas­tiert mor­gen bei Ham­born 07. An­pfiff um 15 Uhr.

In der Fuß­ball-Ober­li­ga läuft es beim SV Hön­ne­pel-Nie­der­mörm­ter al­les an­de­re als gut. Nach elf Spiel­ta­gen – die Mann­schaft von Ge­org Me­wes hat aber erst zehn Mal um Punk­te ge­kämpft – be­le­gen die Schwarz-Gel­ben den letz­ten Ta­bel­len­platz, ha­ben in­zwi­schen sechs Zäh­ler Rück­stand auf ei­nen Nicht­ab­stiegs­platz. Die La­ge kann sich am mor­gi­gen Sonn­tag zum Glück nicht wei­ter ver­schär­fen, steht doch die zwei­te Run­de des Nie­der­rhein­po­kals auf dem Pro­gramm. Die Rei­se geht in den Duis­bur­ger Nor­den, im Holt­kamp trifft man auf die Sport­freun­de Ham­born 07. Si­cher- lich kei­ne leich­te Auf­ga­be für die an­ge­schla­ge­ne Mann­schaft von der Düf­fels­müh­le.

Es ist das Wie­der­se­hen al­ter Be­kann­ter aus ge­mein­sa­men Ober­li­ga­ta­gen, denn in der Sai­son 2012/ 2013 kick­ten bei­de Ver­ei­ne in der glei­chen Spiel­klas­se. Und ei­ni­ge Ak­teu­re sind im­mer noch für ih­re Far­ben ak­tiv, wie Trai­ner Ge­org Me­wes und Tor­jä­ger And­re Trie­nen­jost bei den Gäs­ten oder Da­ni­el Bro­sow­ski, Patrick Schnei­der und Björn Blät­ter­mann in Rei­hen der „Lö­wen“. Da­mals konn­te sich Hö.-Nie. knapp in der Ober­li­ga hal­ten, Ham­born hin­ge­gen stieg als Schluss­licht in die Lan­des­li­ga ab. Ein Jahr spä­ter wur­de der Tra­di­ti­ons­club schließ­lich so­gar noch in die Be­zirks­li­ga durch­ge­reicht.

Hön­ne­pel-Übungs­lei­ter Ge­org Me­wes hat in der lau­fen­den Spiel­zeit noch nicht viel Grund zur Freu­de ge­habt. Nach zehn Spiel­ta­gen war­tet sei­ne Trup­pe noch im­mer auf den ers­ten Sieg. Er soll in den nun fol­gen­den drei Heim­spie­len ge­gen den SC Düsseldorf-West, TSV Meer­busch oder TV Jahn Hies­feld ein­ge­fah­ren wer­den. Am bes­ten wä­re na­tür­lich, wenn man drei­mal als Sie­ger den Platz ver­las­sen wür­de. Bei den zu­letzt ge­zeig­ten Leis­tun­gen ist dies wohl al­ler­dings eher ein Wunsch­traum.

Die Per­so­nal­de­cke beim Team vom „be­ben­den Acker“wird im­mer dün­ner. Der so drin­gend ge­brauch­te Tor­jä­ger And­re Trie­nen­jost wird we­gen ei­nes Bän­der­ris­ses län­ger­fris­tig feh­len. Dies gilt auch für Den­nis Ter­wiel (Mus­kel­fa­ser­riss). An­ge­schla­gen sind Mar­kus Hepp­ke und Ben­ja­min Schüs­s­ler. Mi­ke Wel­ter hat Coach Me­wes mit­ge­teilt, dass ihn ei­ne Grip­pe plagt. Ein po­si­ti­ver Aspekt im­mer­hin: Viel­leicht kann Tim Sei­del wie­der ins Ge­sche­hen ein­grei­fen.

Plei­ten, Pech und Pan­nen – so blickt „Schorsch“Me­wes auf das am Mitt­woch­abend beim VfB Hil­den mit 2:3 ver­lo­re­ne Meis­ter­schafts­spiel zu­rück. Zwei­mal führ­te sein Team, kas­sier­te kurz vor der Pau­se den 2:2-Aus­gleich, als der im­mer­hin 2,07 Me­ter gro­ße Da­ni­el Boldt bei ei­nem Kopf­ball­du­ell den Kür­ze­ren zog. Und das Hil­de­ner Sieg­tor re­sul­tier­te aus ei­nem Frei­stoß genau in den Win­kel. „So viel Pech ha­be ich in mei­ner gan­zen Lauf­bahn noch nicht mit­ge­macht“, jam­mert Me­wes, der aber fel­sen­fest dar­an glaubt, die Kri­se be­wäl­ti­gen zu kön­nen. „Ir­gend­wann ha­ben wir das Glück wie­der auf un­se­rer Sei­te.“

An ei­ne Wen­de zum Gu­ten hofft er in der Po­kal­par­tie am Holt­kamp. „Das ist ein hei­ßes Pflas­ter“, weiß Me­wes, dass dort auf dem en­gen Platz die Fans wie ei­ne Wand hin­ter ih­rer Elf ste­hen. „Wir müs­sen uns auf un­se­re spie­le­ri­schen Qua­li­tä­ten be­sin­nen, dann ge­win­nen wir.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.