Nah­ver­kehrs­prei­se stei­gen trotz güns­ti­ger Ener­gie

Rheinische Post Goch - - WIRTSCHAFT -

BERLIN (dpa) Die Fahr­prei­se für Bus­se und Bah­nen im Nah­ver­kehr stei­gen in die­sem Jahr durch­schnitt­lich um 2,4 Pro­zent. Das teil­te der Ver­band Deut­scher Ver­kehrs­un­ter­neh­men ges­tern mit. In Düsseldorf und dem Ruhr­ge­biet sind es 2,9 Pro­zent. Da­mit fällt die dies­jäh­ri­ge Preis­run­de, für die die meis­ten Ver­kehrs­ver­bun­de den Jah­res­wech­sel nut­zen, ge­rin­ger aus als im Vor­jahr, als das Plus durch­schnitt­lich bei 3,5 Pro­zent lag. Die Auf­schlä­ge lie­gen trotz sin­ken­der Ener­gie­prei­se je­doch deut­lich über der In­fla­ti­ons­ra­te. Die Bran­che be­grün­det den Preis­auf­schlag mit hö­he­ren Be­triebs- und Per­so­nal­kos­ten. Au­ßer­dem müs­se mehr Geld in neue Fahr­zeu­ge und In­fra­struk­tur in­ves­tiert wer­den, weil im­mer mehr Men­schen in Bus­se und Bah­nen stei­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.